Wodzislawer Rundschau - Sport

  • Legende zur Leihe oder bei passendem Angebot auch zum Verkauf - Spieler ist reserviert -



    ZM Thorgan HazardBelgien185.1
    Einsätze (Runde):7/9Einsätze (Saison):7/9Tore:0
    Schnelligkeit0 %4 %2 %16 %0 %22 %0 %22 % -
    Zweikampf0 %3 %2 %22 %0 %27 %0 %27 % -
    Kopfball5 %4 %6 %13 %0 %28 %0 %28 % -
    Schusskraft14 %9 %0 %15 %0 %38 %0 %38 %+1
    Schussgenauigkeit0 %0 %6 %14 %0 %20 %0 %20 % -
    Technik0 %0 %3 %23 %0 %26 %0 %26 % -
    Spielintelligenz0 %5 %3 %21 %0 %29 %0 %29 % -
    Karriereende:neinNeue Stärke:5.3
  • Nach bescheidener Hinrunde trotz überraschendem Einzug ins Pokal-Viertelfinale (und jetzt Halbfinale!) ist in den letzten Wochen einiges in Bewegung geraten bei den Oderkrokodilen. Dem kontroversen Weggang von ZM Thorgan Hazard (19), 6.6 folgte Neuzugang RV Avishay Lasker (28), 9.0, der neben den ebenfalls neu hinzugestoßenen LM Mike Brügelmann (34), 7.9 und ST Thomas Große-Leege (36), 7.0 eine deutlich zu erwartende Verstärkung der Startelf bedeutet. Große-Leege steuerte im Pokal-Viertelfinale gleich einen lupenreinen Hattrick bei. Also, alles richtig gemacht, Herr Bergner?


    "Wir hätten Hazard natürlich gerne gehalten, aber verschiedene Aspekte haben uns letztlich dazu bewogen, ihn ziehen zu lassen. Ich kann die Enttäuschung einiger Fans verstehen, die bei dem Namen Hazard zu Recht ins Schwärmen geraten. Fakt ist aber auch, dass er erst 18 ist und langfristig sehr viel richtig laufen muss, damit es nicht nur bei Schwärmerei bleibt. Nun ist unsere Abwehr mit Avi auf Jahre gestärkt, mit Mike und Thommy haben wir sehr erfahrene Spieler hinzu bekommen. Alle drei machen uns stärker und tragen dazu bei, dass vor Allem unsere jungen Spieler mehr rotieren können. Wir sind überzeugt, dass wir damit weiter auf einem guten Weg sind."


    Was können wir von den Krokodilen in der Zukunft erwarten?


    "Wir sind sehr hungrig auf möglichst viele Siege in der Rückrunde und natürlich träumen wir von einer Teilnahme am Pokalfinale! Für nächstes Jahr suchen wir einen beidfüßigen Außenverteidiger (zwischen 6 und 8 ) und einen Stürmer (7-9) zur Leihe. Darüber hinaus werden wir hoffentlich einen Stammspieler aus der Abwehr abgeben, um dafür einen Stürmer (7-9) holen zu können. Wenn Sie jemanden kennen, der solche Kicker anzubieten hat, geben Sie meine Nummer raus."


    Wer soll abgegeben werden?


    " LIB Nestor Rolando Clausen (30), 9.3 wäre das wahrscheinlichste Szenario. Wenn Sie jemanden kennen, der Interesse an ihm hat, geben Sie meine Nummer raus."


    Werde ich machen. Vielen Dank für Ihre Zeit, Herr Bergner.


    "Gerne. Danke auch."

  • Kommentar aus der heutigen Lokalpresse

    von: einem sogenannten Fußballexperten


    Es herrscht eine seltsame Stimmung in Wodzislaw. Einerseits ist man trotz der Niederlage im letztjährigen Pokalfinale stolz auf das Erreichte. Andererseits scheint die Zukunft ungewiss und die Fans befürchten eine weitere, enttäuschende Liga-Saison. Die Ekstraklasa ist im Umbruch und abseits des Meisterschaftsrennens streiten sich die Experten und Expertinnen um die Einschätzung der polnischen Teams. Die Krokodile konnten zwar einen knappen Auftaktsieg erringen - wo der letztjährige Amateurtorschützenkönig Pupanu zur Überraschung vieler Beobachter seine Treffsicherheit auch in der ersten Liga unter Beweis gestellt hat - aber für Euphorie sorgte dieser enge Spielausgang gegen einen Abstiegskandidaten ganz und gar nicht.


    Es häufen sich kritische Stimmen, die neben der Taktik der Elf auch die Kaderplanung von Bergner ins Visier nehmen. Clausen weg, Brügelmann und Tomi auf dem Absprung: die Stammspieler scheinen Bergner den Rücken zuzuwenden, geplante Transfers und anvisierte Leihgeschäfte kamen nicht zu Stande. Die Zweifel sind groß, dass Rückkehrer Prazmowski und Neuzugang Litvinov Abgänge und Verletzungen kompensieren können. Schafft es Bergner und sein Team, die Kritiker umzustimmen?


    Heute gibt es dazu Gelegenheit: es geht flussabwärts gegen den Letztjahresvierten aus Wroclaw. Bergner dazu gewohnt kämpferisch: "Wir werden alles geben und sind optimistisch, dass unser gezwungenermaßen improvisiertes Mittelfeld die erfahrenen Mikines, Oinn, Jorge und Schopp in Schach halten wird. Immerhin sind wir vor einigen Wochen auch als verdienter Sieger Feld vom gegangen (Anm. d. Red.: am 34. Spieltag der Saison 22/23 gewannen die Krokodile mit 2:0 in Wroclaw)." Das wird auch von allen Beobachtern erwartet. Sollten die Krokodile hier Punkte lassen, wird es in den nächsten Wochen und Monaten zunehmend ungemütlich für Bergner.

  • Englische Woche für die Krokodile - Schicksalswoche für Bergner


    Nach 0 Punkten aus den letzten vier Ligaspielen stehen die Krokodile heute zu Hause gegen Gdansk unter Druck. Auch wenn es sich um allesamt schwere Gegner handelte und die Spiele jeweils nur knapp verloren gingen (Anm. d. Red.: 1:2 in Leczna, die trotz leichter Vorteile auf dem Papier für Wodzislaw zum Saisonstart eine phänomenale Form aufweisen, 1:2 zu Hause gegen Chorzow, 1:2 in Stettin und 0:1 in Lubin) hatte sich Manager Bergner dennoch etwas mehr erhofft: "Es ist natürlich enttäuschend, dass wir schon so lange ohne Punktgewinn dastehen, aber die ersten drei Siege zu Saisonbeginn und der Spielplan für die kommenden Aufgaben machen uns Hoffnung, uns wieder in die Tabellenregion zu bringen, wo wir auch an uns selbst den Anspruch haben, dort zu stehen."


    Dieser Satz lässt aufhorchen. Möchte Bergner tatsächlich mit diesem Rumpfkader ins internationale Geschäft? Auf Nachfrage erklärt der Berufsoptimist: "Ein Platz unter den ersten 5 wäre phänomenal, aber so weit sind wir meines Erachtens noch nicht. Dennoch spielen wir dieses Jahr im AOFA-Cup, womit auch niemand gerechnet hätte. Wir nehmen alles mit, sagen Sie niemals nie. Jetzt denken wir aber wie immer nur an das nächste Spiel. Lichia ist keine leichte Aufgabe und wir müssen ärgerliche Verletzungen kompensieren."


    Entsprechend konnte dem Manager keine Aussage zu den kommenden Spielen entlockt werden (Anm. d. Red.: am Mittwoch überträgt Spocht2 das Rückspiel gegen Ascoli zur Primetime um 17:00 Uhr, am darauffolgenden Samstag geht es zur zweiten Pokalrunde ein Stück die A1 hoch nach Radomsko).


    Der Autor dieses Kommentars sieht für die englische Woche jedoch schwarz: Die Ausfälle von Prazmowski und Bombas wiegen schwer, weil Bergner es veräumt hat, den Kader breit genug aufzustellen. Auch die Vorstellung von ST Stewart Murray (21), 6.7 als Leihgabe eines finnischen Zweitligisten (!) am vergangenen Montag ändert an dieser Tatsache nicht viel, auch wenn die Verpflichtung angesichts des Mangels an wettbewerbsfähigen Stürmern Sinn macht. Es wird sich zeigen, ob Murray die Rolle des Ergänzungsspielers ausfüllen kann. Die Ekstraklassa wird für ihn jedenfalls eine Herausforderung werden. Dennoch fehlt es an Spielern im Mittelfeld, die genannten Verletzungen offenbaren dies schmerzhaft. Rafal Bombas scheint mit der Rolle der Identifikationsfigur überfordert und ist nun schon zum zweiten Mal inerhalb kürzester Zeit verletzt. Gegen Gdansk wird es so schwer werden und neben dem sicheren Ausscheiden aus dem AOFA-Cup droht auch eine Niederlage im PFPN-Pokal. Man muss sich dann fragen, ob Bergner noch der richtige Mann für die Krokodile ist. Es wird eine Schicksalswoche.

  • 9 Punkte aus den ersten drei Spielen der Rückserie und markige Worte an Andreas Groener - können die Krokodile heute punkten?


    Die Krokodile konnten mit 9 Punkten aus den ersten drei Spielen, wie auch schon in der Hinrunde, einen gelungenen Start in die Rückserie hinlegen. Schmerzhaft erinnern sich die Fans jedoch an die folgenden vier Ligaspiele, die allesamt verloren gingen. Diesmal soll alles anders werden, ließ Manager Bergner bei der Pressekonferenz verlauten:


    "Wir haben aus taktischen Fehlern aus der Vergangenheit gelernt und müssen diesmal nicht auch noch zwischendurch im AOFA-Cup antreten. Zwar fehlt Robert Shklar verletzt, aber unser Team ist breit aufgestellt und ich denke, dass wir Gurnik durchaus Paroli bieten können. Ich werde nach den Provokationen von Ultras und offizieller Seiter Lecznas jedenfalls jeden einzelnen Nadelstich an der Seitenlinie feiern. Es ist natürlich klar, dass Groener versucht, uns die Favoritenrolle anzudichten. Aber ich denke, ein Blick auf die Tabelle sollte genügen, um zu erkennen, dass da jemand offensichtlich tief stapelt. Dennoch rechne ich mir gute Chancen aus, wenn wir im Gegensatz zum Hinspiel nicht wieder zu viele gefährliche Standardsituationen zulassen. Da ist Leczna stark. Das Geschehen aus dem Spielverlauf sprach allerdings schon im Hinspiel eher für uns. Wir werden jedenfalls kämpfen und wissen unsere Fans hinter uns. Meine Männer und ich sind heiß auf einen wilden Ritt."