Lancianeser Zitrone

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Tafari Guishard: Es gab "Annäherungsversuche des Managers"

    Am Rande eines Freundschaftsspiels im bayerisch-schwäbischen Illertissen, wo der Fußballsportverein am Wochenende anstatt der zweiten, verpassten Pokalrunde angetreten war, hatte ZM Tafari Guishard (20), 4.6 von "Annäherungsversuchen des Managers" gesprochen. Laut dem Spieler soll der Manager auf ihn zugekommen sein. Nach seiner Rückkehr (die Redaktion berichtete am 14.08.2023) sei er zunächst weder für einen Stammplatz vorgesehen gewesen, noch für den Mannschaftsrat in der zweiten Saisonhälfte. Beides habe der Manager ihm gegenüber nun revidiert. ZM Tafari Guishard (20), 4.6 hatte den CS Lanciano mit seinem Führungstor zum 1:0 am letzten Samstag in Illertissen auf die Siegerstraße geschossen. In der vergangenen Saison war dem Speiler sofort ein Stammplatz im offensiven Mittelfeld zugewiesen worden. Manager Jens Gleise vom Stammverein des 19jährigen Spielers, den SK Babelsberg 03, hatte einem Bericht des Vereins nach kürzlich moniert, dass er nicht vorher die Information bekommen hatte, dass Manager Mcelroy den Spieler nicht wie in der vergangenen Saison berücksichtigen wolle. Wackernagel/ Luisa



    Uovo a sorpreso vom Wochenende



    Erfreuliches Freundschaftsspiel an Mcelroys Geburtstag

    FC Illertissen - CS Lanciano 0:2 (0:2)


    Vor 1.530 Zuschauern bei wolkigem Wetter konnte der CS Lanciano beim FC Illertissen mit einigen Ersatzspielern Manager Mcelroy Grund zur Freude bereiten und dem Verein eine Einnahme in Höhe von immerhin 22.054 Euro zum Geburtstag des Managers am vergangenen Samstag bescheren.


    Das Stärkeverhältnis der aufgestellten Mannschaften vor dem Spiel war 42.9: 43.9. Der Fußballsportverein war demnach knapp dem Papier nach im Vorteil. TW Stefan Bergkamp (26), 4.6 konnte in der 9. Minute eine Chance der gastgebenden Mannschaft zunichte machen. Ansonsten stand der Fußballsportverein hinten sicher und nutzte vorne seine beiden Chancen durch ZM Tafari Guishard (20), 4.6 nach schöner Vorlage von LV Simeone Porchianelo (26), 4.6 (34. Minute) und nach einem Eckball, getreten von RV Daniele Pertoni (19), 4.9 durch den neuen Kapitän LIB Ruud Pruijser (25), 4.4 per Kopf (41. Minute).


    In der zweiten Halbzeit konnten RV Daniele Pertoni (19), 4.9 und ZM Francesco Gustavo (20), 4.0 Angriffe der Heimmannschaft unterbinden. In der Offensive kam dann nicht mehr zustande, so dass das 2:0 (2:0) auf des Gegners Platz über die Spielzeit verteidigt wurde. Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Vertragsverlängerung mit Alan Sheridon

    Mit dem Rechtsverteidiger RV Alan Sheridon (24), 5.1 ist der Vertrag zu deutlich besseren Bezügen bis Ende der Saison 2026/2027 verlängert worden. Der Spieler war Anfang der Saison 2019/2020 für 280.000 Euro vom AC Pisa gekommen und hatte sich um zwei volle Spielerstärken in etwa 4 Jahren gut entwickeln können.


    Konkurrenzkamp auf den Außenverteidigerpositionen

    Zweimal unabsichtliches Handspiel von RV Daniele Pertoni (19), 4.9, welches durch einen inkompetenten Schiedsrichter gestern zu Rot-Gelb geführt hatte, führte bei Manager Mcelroy kurzzeitig zu Ernüchterung. Der Spieler hatte vor einer Woche im Freundschaftsspiel beim FC Illertissen, LIB Ruud Pruijser (25), 4.4, und gestern gegen den AC Catania, ZM Tafari Guishard (20), 4.6, bewiesen, dass er im Strafraumgewühl Mitspieler finden und mit seinen Ecken zum Erfolg der Mannschaft beitragen kann, nun fällt er ausgerechnet im Spiel gegen den Tabellenzweiten, dem FV Crotone, am kommenden Wochenende aus. Manager Mcelroy berappelte sich aber gestern schnell: " Das gehört zu den normalen Herausforderungen eines Managers. Schließlich werden wir mit RV Alan Sheridon (24), 5.1 auf der Rechtsverteidigerposition andere Qualitäten auf dem Platz haben." Auf der Linksverteidigerposition erhielt nach seinen guten Leistungen gegen Illertissen LV Simeone Porchianelo (26), 4.6 gestern seinen ersten Saisoneinsatz überhaupt. "Auch LV RV Robert Seiwald (23), 5.0, der gestern nur auf der Bank Platz nehmen durfte, hat noch nicht so richtig in die Saison finden können.", beschrieb Mcelroy gestern die Kadersituation. Wackernagel/ Luisa


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Die haben wir fertig gemacht! Super Sieg! Anonym aus Alzano Lombardo



    Uovo a sorpreso vom Wochenende



    Mannschaft belohnte sich im Heimspiel gegen den AC Catania

    CS Lanciano - AC Catania 1:0 (1:0)


    Vor 4.782 Zuschauern im Stadio Guido Buondi hatte sich der Fußballsportverein aus Lanciano bei sonnigem Wetter am Ende verdient mit 1:0 (1:0) gegen den AC Catania durchsetzen können. Die Gegenüberstellung der Mannschaftsstärken war mit 45.8: 47.3 zu Spielbeginn leicht vorteilhaft für den Gast. Beide Mannschaften begegneten sich hinsichtlich der Zweikampfstärke auf Augenhöhe. Der CS Lanciano hatte mit 59% Spielanteilen etwas mehr vom Spiel und nutzte seine einzige große Torchance, durch ZM Tafari Guishard (20), 4.6 nach einem Eckball von RV Daniele Pertoni (19), 4.9 bereits in der 14. Minute zum 1:0 Siegtreffer. Der Offensivspieler von Manager Mcelroy war Aktivposten, zeigte aber auch Stockfehler und war noch zu ineffizient in seinen Aktionen. Die einzige größere Torchance der Gäste vergab MD Alessandro Zorzi (29), 5.3 bereits in der 7. Spielminute.


    Auf der Rechtsaußenposition überzeugte RM Marcello Luca (24), 4.3 und riss Löcher im Defensivspiel des Teams aus Catania, die jedoch nicht zu weiteren großen Torchancen seiner Mitspieler in der Offensive umgewandelt werden konnten. Die Abwehr um Libero und Kapitän LIB Ruud Pruijser (25), 4.4 spielte ordentlich, wurde aber über das gesamte Spiel hinweg kaum gefordert. LV Simeone Porchianelo (26), 4.6 rechtfertige seinen ersten Saisoneinsatz in einem Ligaspiel mit einer guten Leistung. Nach dem Platzverweis von RV Daniele Pertoni (19), 4.9 in der 75. Minute in Unterzahl, blieb es, wie über die ganze Begegnung auf Grund des knappen Spielstandes, spannend. Wachernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Testphase bei den Freistößen abgeschlossen

    Nachdem RM Marcello Luca (24), 4.3 am gestrigen Samstag in Crotone gleich drei Freistöße nicht auf das Tor bringen konnte entschied sich Manager Mcelroy, dass die Testphase mit dem Spieler erstmal abgeschlossen ist - bis er bei der Schussgenauigkeit und Schussstärke zulegt. Zur Auswahl hatte vor dem Spiel auch der junge Stürmer aus der Jugend ST Giuseppe Bartoccini (17), 4.0 gestanden, der auf dem Platz bis zum Ende durchspielte und jeden Freistoßversuch seines erfahreneren Mitspielers entsetzt beobachten musste.



    Dritte Einwechslung fand nicht statt


    Manager Mcelroy erklärte nach dem Spiel, wie es zustande kommen konnte, dass die dritte Einwechslung gar nicht vorgenommen wurde. So sollten entweder ZM Jason Cherles (22), 3.9 (bei Rückstand) oder ST Waled Jouini (23), 4.6 (bei einer Eintorführung) eingewechselt werden. Da es aber zum Zeitraum der geplanten Einwechslungen unentschieden stand, fand gar keine dritte Einwechslung statt. "Beide Spieler, so der Signore, hätten eh nicht spielen können, da mit MD Gape Mathumo (20), 3.7 (Torschütze zum 1:1) und ZM Tafari Guishard (20), 4.6 dann vier Nicht-EU-Ausländer auf dem Platz gestanden hätten.



    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Sebastiano Ciappi ist ja so süß! Alessandro G. aus Lanciano


    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Gape Mathumo gibt nach seinem ersten Tor einen aus

    FV Crotone - CS Lanciano 1:1 (1:1)

    Verkehrte Welt in Kalbrien im Stadio Ezio Scoda vor 2.367 Zuschauern und Sonnenschein. Da sagt die Freund, der ist ja so süß und die Freundin: " Aber der trifft das Tor nicht." Gemeint war ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4, der obwohl seines Torinstinkts erst einmal diese Saison, gleich am ersten Spieltag, das Tor des Gegners treffen konnte.


    Der Gast aus der Region Abruzzen war den Fußballexperten vor dem Spiel nach mit 46.8 Stärkepunkten zu 58.0 Stärkepunkten unterlegen gewesen, zauberte aber 73 % Spielanteile gegenüber dem Tabellenzweiten, dem FV Crotone, auf das Spielfeld. In der 27. Minute konnte ZM Martin Jaroušek (25), 4.4 die Führung für die Heimmannschaft erzielen, die MD Gape Mathumo (20), 3.7 nach Vorlage von ZM Francesco Gustavo (20), 4.0 in der 32. Minute per Flugkopfball egalisieren konnte. " Für dieses schöne Tor, so Co-Trainer Alter Haudegen, wird Gape, wenn wir auf der Rückfahrt an einer Tanke vorbeikommen, dem gesamten Mannschaftsbusinsassen einen ausgeben müssen." RM Marcello Luca (24), 4.3 konnte seine drei Freistoßchancen allesamt nicht nutzen. RV Alan Sheridon (24), 5.1 hatte zweimal versucht ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4 in Szene zu setzen der sich aber (47./ 83. Minute) nicht gegen MD Christos Varsamis (34), 4.4 und LIB Biagio Ambrogiani (32), 5.9 im Strafraum der Kalabrier durchsetzen konnte. Sowohl ZM Tafari Guishard (20), 4.6 (Note 2,5) und der als Vorstopper eingesetzte Routinier LIB Giulio Cestini (33), 4.6 (Note 3,0) zeigten eine ordentliche Partie. Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Commento sul gioco, CS Lanciano - SU Sembenedettese 1:1 (1:1)

    Laissez faire alleine und der Manager bleibt unglücklich

    Okay, es war heiß. Nach der Papierform war der Gegner auch knapp besser als der Fußballspielverein Lanciano einzuschätzen. Zieht das Fazit eine Linie zwischen der Herangehensweise an das Spiel, dem Spielverlauf und dem Ergebnis hat Manager Mcelroy recht, wenn er nach dem Spiel resümiert: Punkt gewonnen. Die Auswertung des Spiels zeigt jedoch ein anderes enttäuschendes Bild. Nur 45 % Spielanteile, nur 50 % gewonnene Zweikämpfe im eigenen Strafraum und nur 1/3 aller Zweikämpfe wurden mit dem Ball gewonnen, obwohl genau das mit dem Team eine ganze Woche einstudiert worden war.


    Dieses Unentschieden ist mit den bisherigen zwei Remis, gegen Palermo (29.7) und gegen Crotone (2.9) nicht vergleichbar, sondern reiht sich in die Niederlagen gegen Cagliari (5.8) und Messina (12.8) wie ein schlechtes Spiel ein. Antworten werden nach dem dumpfen Gefühl nach dem Spiel, es war mehr drin gewesen, gesucht. Strategisch hat sich der Signore dieses Mal nichts vorzuwerfen. Das Pressing im Mittelfeld mit der vorgezogenen Viererkette konnte nicht funktionieren, da der Gast aus San Benedetto del Tronto defensiv spielte. Zwischen strategisch und Strategie gebe es aber eine Analogie zu stürmisch und Sturm. Weder von stürmisch, noch von Sturm war etwas zu sehen. Der Manager, der jedoch eine Woche lang Offensivspiel trainieren ließ und dieses dann mal im Spiel testen wollte, kann nicht behaupten, diese Linie vollends durchgezogen zu haben. ZM Francesco Gustavo (20), 4.0, LV RV Robert Seiwald (23), 5.0  ZM Jason Cherles (22), 3.9 und ZM Benjamín Vizcaino (22), 3.4 fanden keine Anspielstationen nach vorne. Grund hierfür war nicht nur das Nichtkönnen dieser vier Spieler, sondern die schwache Besetzung für offensives Spiel vorne. Prägend für das Spiel des CS Lanciano war wieder einmal die unbegründete Angst vor Kontern. Denkt man daran, passiert das auch, wie durch das Gegentor von LV Marco Amocacci (32), 4.0 in der 2. Spielminute. ST Giuseppe Bartoccini (17), 4.0 musste als Siebzehnjähriger mit einer Einzelaktion, nach einem langen Ball von LV Simeone Porchianelo (26), 4.6 und Kopfballverlängerung von LM Maurizio Fabrizio (23), 4.7 in der 23. Minute diesen einen Punkt vor dem Gegner retten.


    Zu laissez faire gehören auch die unsortierten Aufstellungen des Managers. Gut, ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4, war wegen einer Schürfwunde kurzfristig als Option für Mcelroy ausgefallen. Jedoch, warum spielte ST Walter Ghezzi (28), 3.4, als einzige Sturmspitze, wenn er doch maximal zur Verstärkung des Angriffs als falsche Neun gedacht war? Und warum bewegt den Manager alleine die scheinbare Stärke bei Eckbällen von RV Daniele Pertoni (19), 4.9, seinen stärksten Spieler, RV Alan Sheridon (24), 5.1 unberücksichtigt zu lassen, wenn dieser vor der Saison fest als Stammspieler auf der rechten Verteidigungsseite eingeplant war? Ist kein Zug im Spiel nach vorne kommt es nicht zu Eckbällen, da kann der Manager auch eine Ameise für die Ecken einplanen. Fazit Laissez faire alleine und der Manager bleibt unglücklich.


    Kommentar Peter Wackernagel

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk



    Jason Cherles erzielt sein erstes Tor für den CS Lanciano

    Nach gut drei Jahren im Verein hat ZM Jason Cherles (22), 3.9 gegen die SU Pontedera gestern sein erstes Tor für den Fußballsportverein Lanciano erzielt. Damit erzielte er im gestrigen Auswärtsspiel die 1:0 Führung. Das Spiel in der Toskana endete jedoch mit einer 1:3 (1:1) Niederlage.


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Warum gibt es in unserem Stadion eigentlich kein Sitzkissen?

    Anonym aus Mantua


    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Jason Cherles Tor reichte am Ende nicht aus

    FV Crotone - CS Lanciano 3:1 (1:1)


    Bei klarem Himmel und 2.196 Zuschauern hatte der Fußballsportverein zu Beginn mehr vom Spiel und erzielte nach einem Eckball von LV Simeone Porchianelo (26), 4.6 durch einen Kopfball von ZM Jason Cherles (22), 3.9 in der 27. Minute die 1:0 Führung. Es war Jason Cherles erstes Tor für den CS Lanciano nach über drei Jahren im Verein. Erste Angriffsbemühungen der Heimmannschaft danach konnte der CS Lanciano noch stoppen, bevor in der 40. Minute ST Iulian Urso (31), 6.3 zum 1:1 Ausgleich und Pausenstand treffen konnte. In den zweiten fünfundvierzig Minuten setzte sich die SU Pontedera dann durch und erzielte zwei weitere Tore, durch LM Massimo Boazza (28), 4.4 (53. Minute) und ST Yves Thilmani (31), 4.6 per Freistoß (61. Minute) und gewann am Ende nach zwei weiteren größeren Torchancen zum Ende des Spiels mit 3:1 (1:1). Zwischenzeitlich konnten sich die Spieler aus Lanciano trotzdem durch einige gelungene Defensivaktionen auch in der zweiten Halbzeit auszeichnen. Die Mannschaft von Manager Mcerlory spielte mit, hatte aber nach vorne keine wesentlich gefährlichen Aktionen zu bieten. Das Stärkeverhältnis betrug vor dem Spiel 53.7 zu 46.3 für SU Pontedera.


    Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk



    Paolo Labriola im Visier des Vereins

    Der Fußballsportverein Lanciano hat MD Paolo Labriola (21), 2.7 aus der Serie A, vom dreimaligen italienischen Meister AS Cosenza 1914 ins Visier genommen. Der Spieler ist noch ohne jeden Einsatz in dieser Saison.

    Der CS Lanciano empfängt FF Sint Bavo

    Am nächsten Wochenende wäre normaler Weise spielfrei für den Fußballsportverein Lanciano. Zu Gast wird dann für ein Freundschaftsspiel der FF Sint Bavo aus den Niederlanden sein.


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Tolle Leistung, da hatten wir AT Bari ja sogar am Rande einer Niederlage!

    Domenico C. aus Vercelli


    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Tabellenführer aus Bari die Stirn geboten

    CS Lanciano - AT Bari 0:0 (0:0)


    Knapp vier Jahre nach dem unglücklichen Aus im Achtelfinale der Copa Italia gegen den selben Club schaffte der CS Lanciano gestern vor 4.085 Zuschauern gegen den damaligen Serie B Club und heutigen Tabellenführer der Serie D, AT Bari, ein Remis bei wolkigem Wetter.


    Bemerkenswert war, dass gegen das Team mit den meisten erzielten Toren der Liga ein torloses 0:0 geschafft wurde. Die Strategie der Heimmannschaft, zunächst auf Konter zu setzen, ging auf. Zahlreiche Gewinne gegen den Ball entstanden. Torchancen entstanden dadurch aber keine. Noch bevor in der zweiten Halbzeit umgestellt wurde, setzte sich das gleiche Bild fort. Der heimische Fußballsportverein hatte mehr vom Spiel. In einer Phase als der CS Lanciano mit mehr Einsatz versuchte mehr zu wagen, war prompt der Gast mit einer sehr guten Chance von ZM Reimund Kluge (23), 4.6 zur Stelle. Ein Abwehrspieler des CS Lanciano konnte jedoch auf der Torlinie klären. Die von Manager Mcelroy auf das Feld geführte Mannschaft zeigte insgesamt eine ansprechende Leistung. Nach dem Papier war der Gast deutlich im Vorteil. Das Stärkeverhältnis gegen den CS Lanciano betrug 45.0:56.4.


    Wackernagel/ Luisa


  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Nichts Neues zu Paolo Labriola

    Manager Mcelroy gab heute bekannt, dass es zu MD Paolo Labriola (21), 2.7 nichts Neues zu vermelden gibt. Der Verein schaue sich jedoch weiter nach einem dritten Manndecker um, weil man flexibler hinsichtlich der Mannschaftsaufstellung sein möchte.


    Diskussionen um die Zukunftsorientierung im Verein


    An diesem Wochenende hat es zwischen dem Manager und den Co. Trainer, Alter Haudegen, heftigste Auseinandersetzungen über die zukünftige Ausrichtung des Vereins gegeben. Grund waren die Verpflichtungen von mehreren Spielern in der Vergangenheit. So wurden mit der Verpflichtung von LM Carmelo Napolitano (24), 4.3, der neuerlichen Ausleihe von ZM Tafari Guishard (20), 4.6 und der Verpflichtung aus der eigenen Jugend von ST Giuseppe Bartoccini (17), 4.0, sowie die Ausleihe von ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4 richtigerweise die Zeichen auf hoffnungsvolle Talente gesetzt, damit aber auf verschiedenen Positionen ein Überangebot geschaffen. Der Verein gab aber bekannt, dass man sich von keinem der Spieler trennen möchte, die weniger talentiert als andere Spieler seien.


    Freundschaftsspiel nachgereicht


    Vor einer Woche konnte der CS Lanciano im eigenen Stadion das Team aus den Niederlanden, FF Sint Bavo mit 2:0 (2:0) bezwingen. Die Tore erzielten ZM Tafari Guishard (20), 4.6 und ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4.


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Ruud Prujser bringt mich immer wieder zum Lachen!

    Fabrizio S. aus Lanciano



    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Brian Beck zog dem CS Lanciano in Salerno den Zahn

    SU Salernitana- CS Lanciano 2:0 (1:0)


    Vor 3.347 Zuschauern im Stadio Comunale bei klarem Himmel verlor der CS Lanciano eine Spielbegegnung in der das Team zwar einige Ballgewinne mehr als der Gegner verzeichnen konnte jedoch gegen zwei Tore von ST Brian Beck (32), 5.0 per Elfmeter gleich in der 2. Spielminute und nach einem Eckball in der 76. Spielminute am Ende die Segel streichen musste. Die Heimmannschaft bewies ihre Kompaktheit auf dem Platz und die wenigen Saisongegentore bisher. Dieses Mal klappte nach vorne für den Fußballsportverein CS Lanciano deutlich weniger als vor zwei Wochen. Laut dem Manager könnte dieses auch an mangelnder Kreativität im Spielaufbau durch eine veränderte Formation gegenüber dem Spiel gegen den Tabellenführer aus Bari vor zwei Wochen gelegen haben. Zudem war, laut Mcelroy, das Team hinten mit Sicht auf den Elfmeter gleich zu Beginn weniger sicher. "Gegen den kopfballstarken und schnellen, torgefährlichen ST Brian Beck (32), 5.0 war allerdings auch kein Kraut gewachsen", so der Manager. Gegen Bari kam es vor zwei Wochen nach vorne zwar auch zu keiner durchgreifenden Torchance, aber das Team hatte ein paar gelungene Kombinationen gezeigt, die an diesem Wochenende völlig ausblieben. Somit nistet sich der Fußballsportverein doch wieder im unteren Tabellendrittel ein, was bei den sportlich Verantwortlichen zu einer deutlichen Verschlimmerung des ohnehin vorhandenen Herbstblues geführt hat. Wackernagel/ Luisa








  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Vertrag mit Spieler aufgelöst

    Der Fußballsportverein Lanciano hat heute nach eingehenden Überlegungen den Vertrag mit seinem Spieler LM David Keiran (30), 3.0 aufgelöst. Vereinsmanager Mcelroy teilt mit, man habe sich einvernehmlich getrennt, da es in der für diese Saison überlegten Strategie der Mannschaft keine Einsatzmöglichkeiten für den Spieler geben würde. Der Manager gab zu, dass er nicht nur im Sinne des Spielers in den letzten gut zwei Jahren Transferentscheidungen getroffen hatte.


    LM David Keiran (30), 3.0 hatte für den Verein bereits in der Saison 2019/ 2020 gespielt und vier Tore erzielen können. Er wechselte zu Beginn der Saison 2021/ 2022 nach Lanciano zurück, nachdem er nach seinem guten Jahr in Lanciano in der Schweiz beim FV Baden auch bedingt durch eine Magenkrankheit sportlich sehr abgebaut hatte. Durch ein Schienbeinbruch in der vergangenen Saison wurde er abermals zurückgeworfen. Sein letztes Tor für die Lancianesi erzielte der Spieler gleich zu Beginn der letzten Saison am 23.07.2022 beim 1:1 gegen Sembenedettese.


    Manager Mcelroy teilte aber hinsichtlich LM David Keiran (30), 3.0 mit, dass die krankheits- und verletzungsbedingten Ausfälle nicht der Grund waren, warum man getrennte Wege geht. Der Verein hatte in der letzten Saison nach dem Verkauf von LM Alberto Adone (19), 4.3 nicht auf den Iren gesetzt, sondern in LM Carmelo Napolitano (24), 4.3 sich für eine sportlich bessere Lösung auf der Linksaußenposition entschieden gehabt. Der Manager sagte heute: " Wir waren damals so verrückt nach LM Carmelo Napolitano (24), 4.3 als dieser uns in einem Spiel gegen unser Team ausgespielt hatte, dass ich zugeben muss, die Konstellation mit David ganz aus dem Auge verloren zu haben."


    Auf der linken offensiven Außenbahn können außerdem LM Maurizio Fabrizio (23), 4.7 und ST Giuseppe Bartoccini (17), 4.0 spielen. Im zentralen Mittelfeld konnte, laut Auskunft des Managers, David nicht sinnvoll einen Platz, auch nicht als Joker bekommen. Anders wie zunächst vom Präsident mitgeteilt, habe dieser nun mit ihm zusammen und mit David diese Entscheidung, die ihm nicht ganz einfach fiel, getroffen.


    Der Spieler erhält eine Entschädigung, die niedriger liegt als es die Gehaltszahlungen bis zum ablaufenden Vertrag am 30.06.2024 gewesen wären. Laut dem Vereinsmanagement wäre diese Vertragsaufhebung aber eine Ausnahme. "Alle anderen Spieler im Kader werden auf ihre Einsätze kommen", erklärte Mcelroy unserer Zeitung.


    Wackernagel/ Lusia

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Mathieu Schuerman spielt zwar meistens ganz gut, aber bei seinen Pässen hält das Stadion immer die Luft an. Giorgio F. aus Lanciano


    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Todor Spassow Spielverderber

    CS Lanciano verliert Zuhause 0:1 (0:0) gegen die SU Latina


    Im Heimspiel gegen die SU Latina vor 4.815 Zuschauern regnete es nicht, obwohl der Herbst nun endgültig eingezogen war. Der Herbstblues in Lanciano setzte sich fort und ist nicht mit den für Fans anschmiegsamen Blues vergleichbar. Eher werden die Fans in Lanciano unruhig. Auf der Tanzfläche bei einem Blues habe ich es noch in Erinnerung wird es eher ruhig und Rock´n Roll war es auch nicht, was der CS Lanciano seinen Fans geboten hatte.


    Über 2/3 des Spiels bestimmte der Fußballsportverein das Spiel, holte dabei zwei Ecken und eine halbe Torchance durch ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4 in der 9. Spielminute heraus. Ab der 64. Spielminute rollte allmählich eine Angriffslawine auf das Tor von TW Francesco Sertori (19), 4.0 zu. Das Gegentor durch den Gast aus Latina fiel dann durch die Hosenträger des jungen Torhüters. Eine Kombination über ZM Stefano Benvenuto (32), 5.1 und RV Ivica Tito (31), 4.7 vollendete die einzige Spitze des Gegners aus Latina, ST Todor Spassow (28), 5.0, durch die Beine des Torhüters in der 78. Spielminute zum 0:1 Entstand.


    Zu allem Überfluss erhielt in der 81. Spielminute ZM Tafari Guishard (20), 4.6 auch noch für einen Bodycheck zu viel die Gelb/ Rote Karte.


    Wackernagel/ Luisa


    Die Lancianeser Zitrone kündigt ein Interview des Managers zum nächsten Spieltag in knapp einer Woche vor dem Auswärtsspiel in Tarent an..

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci -

    Bocconotti-Talk

    Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, oder doch nicht? Interview mit Manager Mcelroy und dem Pressesprecher Peter Wackernagel

    Mcelroy: Buongiorno Signore!

    Peter Wackernagel: Buongiorno! Heute soll es um die Nachbearbeitung des Spiels vom vergangenen Wochenende vor dem Spiel morgen gegen Taranto Calcio gehen! Sie haben sich Gedanken über die Auswechslungen und die Startaufstellung am letzten Samstag gemacht?

    Mcelroy: Genau so ist das! Ich glaube, dass ich dem Gesichtspunkt der Nachbearbeitung eines Spiels bisher viel zu wenig abgewonnen habe. Mit besserem Nachdenken würde ich sogar meinen, dass dieses zu den Hauptaufgaben eines Managers gehört.

    Peter Wackernagel: Wie meinen Sie das? Gilt nicht die alte Sepp Herberger Weisheit: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel?"

    Mcelroy: Ich kam am vergangenen Wochenende zu der Erkenntnis, dass der uns in Lanciano zur Verfügung stehende Gesamtkader immer der Selbe ist. So lange wir keine Spieler abgeben oder neue hinzubekommen, bleibt das so! Also ist im Grunde das Puzzle vor einem Spiel immer ähnlich, wenn auch nicht gleich.

    Peter Wackernagel: Das bedeutet, sie müssen ab jetzt nach jedem Spiel die Hausaufgaben machen!?

    Mcelroy: Ja, in der Tat gibt es Parallelen zur Schule. Sie verinnerlichen Ihr Team mehr, wenn sie sich nach dem Spiel um die Nachbearbeitung von Auswechslungen, Startaufstellung, Formation, Taktik kümmern. Machen Sie das, dann können sie spätere Lösungsansätze dem Team besser verkaufen, als wenn sie jedes Mal wieder neu anfangen.

    Peter Wackernagel: Nennen sie ein paar wenige Beispiele aus dem letzten Spiel gegen Latina?

    Mcelroy: Die Nachbearbeitung des Spiels vom letzten Samstag hat in der Tat viele Lösungsansätze gegeben, wie wir es hätte besser machen können, und wie wir uns gedanklich für die nächsten Spiele freimachen können. Ein Beispiel ist ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4. Wir haben ihn geliehen, weil er Torinstinkt mit sich bringt. Allerdings ist sein Talent noch ausbaufähig, und nach vielen Einsätzen hätte er letztes Wochenende möglicherweise bei besserer Spielplanung hinten raus noch eingewechselt werden können, anstatt ausgewechselt zu werden. Als Leihspieler soll er natürlich gefördert werden, aber in der Mitte bleiben auch ST Waled Jouini (23), 4.6 oder sogar ST Giuseppe Bartoccini (17), 4.0 Alternativen, je nach taktischen Überlegungen. ST Walter Ghezzi (28), 3.4 hätte auf Grund der fehlenden Frische einiger Mittelfeldspieler letztes Wochenende eher auf der falschen Neun als als auf der richtigen Neun gepasst.

    Peter Wackernagel: Haben sie sich einen Rahmen für derartige Überlegungen gesetzt?

    Mcelroy: Ja, ich habe Gründe, warum ein Spieler eingewechselt oder ausgewechselt wird, in der Startformation steht, oder nicht steht, nach dem Spiel am letzten Samstag kategorisiert und priorisiert. Ich denke, das hilft uns in den nächsten Spielen weiter.

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Ruud Prujser individuell verbessert

    Das erste Mal hat seit über vier Jahren im Team des Fußballsportvereins Lanciano ein Spieler eine individuelle Fähigkeit dazu gewinnen können. LIB Ruud Pruijser (25), 4.4 kann ab sofort den Ball gut absichern und das Spiel beruhigen. Allerdings wurde er gestern im Auswärtsspiel gegen Tarento Calcio mangels Frische geschont.


    Manager zum Spiel gegen Tarento Calcio

    "Die beste Entscheidung am Abend war in der zähen Masse der gefühlten Niederlage keine Krisensitzung anzusetzen. Die Mannschaft war dafür zu gut im Spiel gewesen. Gleich vier Freistöße zeigen, dass unsere schnellen Spieler nur durch Fouls gestoppt werden konnten. Diese wirft aber gleichzeitig die Frage auf, ob wir hätten nicht offensiver und mutiger spielen lassen können. Wir hatten kein zahlenmäßiges Übergewicht im Mittelfeld und die Wahl einer anderen offensiveren Formation hätte mehr Zug zum Tarenter Tor bedeutet. Die letzte Viertelstunde des Spiels zeugte davon, dass das Team nochmal alles versucht hatte, aber vielleicht noch auf Grund meiner Vorgaben zu unentschlossen nach vorne agiert hatte."



    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch:

    Gegen CS Taranto Calcio hätten wir mutiger spielen müssen. Mit Angsthasenfußball gewinnt man keinen Blumentopf! Carlo W. aus Lanciano



    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Vier Freistöße und kein Tor

    CS Lanciano verliert in Tarent 0:3 (0:1)

    Nach dem Duell der, laut der Tabelle vor dem Spiel, punktgleichen Gegner, Taranto Calcio und dem CS Lanciano, konnte die Heimmannschaft das bessere Ende für sich verbuchen - während sich die von Manager Mcelroy trainierte Mannschaft dem Tabellenende weiter annähert und mittlerweile seit acht Wochen ohne ein gewonnenes Spiel dasteht. Zudem war die Niederlage am Golf von Tarent die dritte Niederlage in Folge für den CS Lanciano.

    Bei Sonnenschein war das dem Papier nach etwas bessere Team der Heimmannschaft bereits früh, in der 14. Spielminute per Freistoß durch ZM Dirk Giesen (30), 4.9 zur 1:0 Führung gekommen. Das Team von Manager Mcelroy fand trotz des Gegentores gut in das Spiel, überzeugte durch Abwehrarbeit und hatte auch nach vorne Ansätze gezeigt.


    Vor der Halbzeitpause, zweimal RV Daniele Pertoni (19), 4.9, und nach der Halbzeitpause RV Alan Sheridon (24), 5.1 scheiterten jedoch mit ihren Freistößen, wobei nur der letzte von vier Freistößen auf das Tor gebracht werden konnte, jedoch TW Daniele Burti (18), 4.8 auf dem Posten erwischte und abgewehrt werden konnte. Die Heimmannschaft zeigte eine defensiv gute Vorstellung und LM RM Egil Patersen (33), 4.9 (85. Spielminute) und ein zweites Mal ZM Dirk Giesen (30), 4.9 (89. Spielminute) machten mit ihren Toren zum 3:0 Entstand den Deckel auf das Spiel gegen ein Team der Lancianesi, die auch in den letzten Minuten bemüht waren.


    Im Team von Manager Mcelroy wusste LV RV Robert Seiwald (23), 5.0 mit seinem Spiel zu überzeugen. Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Nachbearbeitung des Spiels gegen den Fußballsportverein Martina

    Nach Auskunft der sportlich Verantwortlichen für das Spiel gegen Martina, habe man nach den vielen verpassten Freistößen am letzten Wochenende in der zweiten Halbzeit auf ST Walter Ghezzi (28), 3.4 gesetzt, der in der Vergangenheit bereits Freistoßtore erzielen konnte. Vor einer Woche durfte er nicht mitwirken. Ein Vorteil von Walter Ghezzi sei aber auch, dass der Spieler schnell wäre. Den Torschützen ZM Tafari Guishard (20), 4.6 aus dem Spiel zu nehmen, sei eine strategische Entscheidung gewesen. Allerdings war sich die sportliche Leitung nach dem Spiel einig, dass wenn schon ST Walter Ghezzi (28), 3.4 und eine herausgespielte Führung, die taktische Umstellung auf Konter nahliegend gewesen wäre.

    Ein Blick von der Vergangenheit in die Zukunft mit Manager Mcelroy

    In einem Pressestatement erklärt der Manager heute, dass seine Entscheidung vor mehr als vier Jahren richtig gewesen wäre, den dänischen Club BK Fram zu verlassen. Damals sei die Mission eindeutig gewesen, die Klasse zu halten. Schnell habe der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz jedoch 15 Punkte betragen, und als es rechnerisch nicht mehr möglich gewesen war die Klasse zu halten, war ein Ausstieg in Dänemark zwangsläufig. Möglich wäre in einiger Zeit eine Rückkehr nach Dänemark. Die Überlegung in Dänemark zu managen und einige Italiener im Team zu trainieren wäre für Mcelroy immer noch reizvoll. Erstmal habe er aber vor, das Beste für den Fußballsportverein zu geben, was im Rahmen eines begrenzten Maximalprinzips hinsichtlich finanzieller und freizeitlicher Ressourcen umsetzbar sein wird.



    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch

    Gut gespielt, aber nicht gewonnen. Die Jungs müssen nun dranbleiben.

    Anonym aus Lanciano



    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Remis gegen den Fußballsportverein Martina

    Lanciano spielt Zuhause 1:1 (1:0)

    In einem weiteren Duell gegen ein Team, welches in der Tabelle in der Nähe des Fußballsportvereins Lanciano rangiert, kam das Team von Manager Mcelroy nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

    Vor 4.957 Zuschauern bei klarem Himmel wagte der CS Lanciano gegenüber dem Spieltag vor einer Woche dieses Mal eine offensivere Herangehensweise und spielte mit einer vorgezogenen Viererkette mit Absicherung und zwei Spitzen. Das Team dominierte bis eine Viertelstunde vor der Halbzeitpause und kam mit der ersten echten Torchance zur 1:0 Führung in der 29. Minute nach einer schönen Kombination, die auf Vorlage von ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4 und Einleitung des Angriffs über LM Carmelo Napolitano (24), 4.3, Lockenkopf ZM Tafari Guishard (20), 4.6 mal nicht mit einem Kopfball, sondern mit einem Schuss auf das Tor verwerten konnte. Kurze Zeit danach hatte ST Ciro Volfango (21), 4.6 eine Torchance für die Gäste, scheiterte aber mit einer Volleyabnahme in die Wolken.


    Die Gäste glichen nach einer Ecke durch den kopfballstarken und torgefährlichen ST Gary Gelder (38), 4.3 in der 57. Minute zum 1:1 aus. Der Fußballsportverein Lanciano hatte in der 59. Spielminute dreimal ausgewechselt und auch den Torschützen ZM Tafari Guishard (20), 4.6 vom Feld genommen und gegen ST Walter Ghezzi (28), 3.4, der in Lanciano Kultstatus genießt, ausgewechselt. In der Folge bestimmte die Heimmannschaft das Spiel, konnte sich aber keine klare Torchance mehr herausspielen.


    Der Fußballsportverein Lanciano erreichte nach drei Niederlagen zwar ein Remis, hat aber seit neun Wochen nicht mehr gewinnen können und rutscht damit auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Allerdings ist das Feld in der unteren Tabellenhälfte noch eng beieinander.


    Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Nachbearbeitung des Auswärtsspiels bei der SVT Nocerina

    Manager Mcelroy erklärte die Niederlage in Kampanien mit einer mangelnden defensiven Statik. Er habe ZM Tafari Guishard (20), 4.6 und ZM Benjamín Vizcaino (22), 3.4 auf defensiven Positionen ausprobieren wollen. Beide seien allerdings nicht schnell genug. "Es ginge nicht darum, dass diese Spieler, wenn sie weiter hinten agieren, keine Schnelligkeit besitzen müssen, sondern darum die Sprintduelle gegen die Antritte gegnerischer Offensivspieler nicht zu verlieren."

    Präsident Giovanni spricht über Manager Mcelroy von einem "gebrochenen Mann"

    Der Präsident des Fussballsportvereins Lanciano hatte gestern Manager Mcelroy auf der Rückfahrt vom Auswärtsspiel in Kampanien beobachtet, wie dieser zwei Eier abgepellt hatte. "Dabei sei jeweils hinterher ein Drittel von dem Ei an der Eierschale haften geblieben", erklärt der Vereinspräsident. Präsident Giovanni erklärte unserer Zeitung: "Bei Manager Mcelroy handele es sich seiner Meinung nach um einen gebrochenen Mann. Die Struktur bei den Aufstellungen, die er zu Beginn der Saison noch hatte, die hat er inzwischen verloren. Der Verein halte nur noch an dem Manager aus sozialem Verantwortungsbewusstsein fest."


    Überraschender Verkauf von Alan Sheridon

    Aus dem Café Schuh heraus wird bekannt, dass der Verein die Freigabe für einen Verkauf seines besten Spielers, RV Alan Sheridon (24), 5.1, zum irischen Erstligaclub Cobh Ramblers gegeben hatte. "Alan habe sich nach vier guten Jahren im letzten Sommer nicht mehr so entwickeln können, wie wir und er uns das vorgestellt haben. Anderseits wartet auf seiner Position, der noch junge RV Daniele Pertoni (19), 4.9 auf mehr Einsatzchancen." Für die Entwicklung des Vereins, so der Manager, sei das eine Zäsur, man bringe die Förderung junger Talente, die zu Beginn der Saison 2019/2020 begann, mit einer Kosteneffizienz der Jugendabteilung in Einklang. " Daniele habe gezeigt, dass er Potenzial in sich hat, auch wenn er nur den grauen Daumen bekam, so Mcelroy. Er sei noch jung." Aus dem Café Schuh wurde bekannt, dass der Fünf-Jahres-Plan für einen Aufstieg inzwischen beerdigt wurde. Der Verein setzt auf die Tiefe eines noch jungen Kaders mit sieben bis acht weiteren jungen und talentierten Spielern. Man plane langfristig für die Serie D.




    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch

    Der Trainer ist gut und hat Humor. Weitermachen!

    Anonym aus Lanciano




    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Schwache Defeisive verliert in Kampanien

    SVT Nocerina - CS Lanciano 2:0 (1:0)

    Der Fußballsportverein Lanciano findet den Weg heraus dem Tabellenkeller nicht. In einem weiteren Duell gegen einen Verein des unteren Tabellendrittels setzte es eine weitere Niederlage, und der CS Lanciano hat nun zehn Wochen lang nicht mehr gewinnen können.

    Es war kalt und nur 1.432 Zuschauer verloren sich im Stadio D´Assisi. Das Spiel plätscherte bis zur 1:0 Führung nach einer Ecke für die Hausherren von ZM Fabio Festa (29), 5.3 und nachfolgendem Kopfball von ST Fabrizio Paolo (28), 4.9 in der 35. Minute dahin. In der zweiten Halbzeit erhöhte ST Luigi Zimolo (29), 5.3 per Elfmeter in der 65. Minute auf 2:0. Die Mannschaft aus Nocerina kam in der 78. Spielminute zu einer weiteren Großchance über ZM Gianluca Petito (32), 4.3 während es bei den Offensivbemühungen der Elf aus Lanciano nur bei einzelnen Ansätzen über die gesamte Partie gesehen blieb.


    Der Fußballsportverein, der bisher zumindest in der Defensive einigermaßen stand, ist nun mit 20 Gegentoren die Schießbude der Liga. Das stimmt für das kommende Duell gegen das Tabellenschlusslicht Palermo, die defensiv bisher gefestigter agiert haben (12 Gegentore), bedenklich. Der CS Lanciano könnte am nächsten Wochenende die rote Laterne in der Serie D-Sud übernehmen, was einen weiteren Tiefpunkt bedeuten würde.


    Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Durchsetzungskraft gegenüber Tafari Guishard gefordert

    Präsident Giovanni hatte sich nach seiner kürzlichen Kritik am Manager des Vereins erneut zu Wort gemeldet. Er fordere von dem Manager mehr Durchsetzungskraft gegenüber ZM Tafari Guishard (20), 4.6. "Der Spieler habe nur die Trainingsstärke 3 und sollte kein großes Mundwerk haben. Es können nicht alle immer spielen!", so der Vereinspräsident.


    Tafari Guishard war nach einem Jahr Ausleihe doch wieder zum CS Lanciano zurückgekehrt, obwohl der Verein nicht mehr mit dem Spieler aus dem Karibikstaat Anguilla gerechnet hatte. Der Mannschaftsrat war zu diesem Zeitpunkt schon mit drei Spielern besetzt gewesen und Tafari Guishard konnte den Bonus für eine Mannschaftsaufstellung nicht mehr bekommen. Alle Spieler im Mannschaftsrat spielen mit einem gewissen Bonus.


    Wackernagel/ Luisa

  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Tafari Guishard laut Manager Mcelroy ein Spaßspieler

    Auf die Forderung des Vereinspräsidenten Giovanni hin, sich gegen seinen Spieler, Tafari Guishard durchzusetzen, erwiderte Manager Mcelroy heute: "Tafari Guishard ist ein Spaßspieler und für die Mannschaft offensiv immer eine Option." Gegen die SU Palermo wären ihm selber mehrere Fehler unterlaufen. Mcelroy: "Es habe die Kompaktheit, die Überzahl am Ball gefehlt. Wichtig wäre, immer ein Mann Überzahl am Ball. Es ginge auch darum, den Ball laufen zu lassen. Schließlich habe der Ball die beste Kondition. Und es ginge insbesondere auch darum, den Gegner keine Zeit am Ball zu lassen." Manager Mcelroy bediente sich für seine Aussagen aus Zitaten des alten Kasper Wegtäler.


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch

    Wo bekomme ich ein Autogramm von Francesco Sertori?

    Davide G. aus Lanciano



    Uovo a sorpreso vom Wochenende


    Übernahme der roten Laterne an Sankt Martin

    Lanciano nach dem 0:1 (0:0) gegen Palermo Tabellenletzter


    Es schien die Sonne. Vor 4.704 Zuschauern am Sankt Martinstag verlor der CS Lanciano gegen den Tabellenvorletzten aus Palermo 0:1 (0:0) und übernahm die rote Laterne als neues Tabellenschlusslicht der Serie D Sud. Manager Mcelroy gab später zu, den falschen Matchplan ausprobiert zu haben.


    Wie erwartet spielte die Gastmannschaft abwartend auf Konter. Der Versuch der Lancianesi im Mittelfeld zu pressen erwies sich über den Spielverlauf spielstatisch als zu fragil. Der Gast aus Palermo kam zu Spielbeginn zu einigen Standards und die Mannen aus Sizilien von Manager Patrik Baumgartner hatten ihre erste Chance nach einem Eckball von Anselmo Toraldo in der 21 Spielminute. Der Ball ging von der Latte ins Toraus. Bis zur Pause kam dann der CS Lanciano besser in das Spiel. Maurizio Fabrizio, Carmelo Napolitano und Robert Seiwald zeigten in der Folgezeit Offensivaktionen für die Heimmannschaft. Diese Offensivaktionen verfingen sich allerdings in der erwartet starken Defensive der Gegenspieler. Luigi Alcata und Marcello Magherini gewannen die Zweikämpfe in der Defensive für Palermo (22./ 34. Spielminute). Die SU Palermo überwand bei einem Angriff nach der Pause, in der 47. Spielminute, die Abwehr von Lanciano, Luigi Alcata brachte den Ball aber nur an das Außennetz. Zum Ende des Spiels gewann der CS Lanciano erneut die Überhand. Dieses Mal war wieder der emsige Robert Seiwald, außerdem der eingewechselte Francesco Gustavo und Waled Jouini an Angriffen der Lancianesi beteiligt (72./ 76./ 79. Spielminute). Allerdings war immer ein Spieler der SU Palermo dazwischen. Damir Griesser erwies sich dabei als Turm in der Gästeabwehr. Zu dem Zeitpunkt, als alle sich auf ein neues Unentschieden der beiden Teams einstellten, flankte Anselmo Toraldo einen Freistoß in den Strafraum (83. Spielminute), und David Kevin traf für die Gäste zum 1:0 Siegtreffer für die SU Palermo.


    Wackernagel/ Luisa


  • Lancianeser Zitrone - Immer frisch, fromm, fröhlich, frei

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk


    Einsätze so breit wie möglich verteilen

    " RV Alan Sheridon (24), 5.1 vermissen wir", so der Manager. Jedoch war er der einzige Spieler, der zu Beginn der Saison 2019/ 2020 als Talent gekommen war und in der Folgezeit genügend Einsätze bekam. Viele andere Spieler standen damals in der zweiten Reihe. Vor allem gilt das für Marcello Luca und Waled Jouini. Zwei Saisons über mussten diese Spieler mit wenig Einsätzen auskommen und hängen in der Entwicklung noch hinterher. Dieses aber wollten wir mit Beginn der Saison 2021/2022 spätestens als Anlass nehmen, um eine Mannschaft um diese Stützen herum aufzubauen. Mittlerweile hat der Verein einige Spieler mit Perspektive verpflichten können. Der Manager sagt: "Wir sollten so breit wie irgendwie möglich die Einsätze verteilen und keinen Spieler dabei zurücklassen!" Das Ziel sollte sein, eine Mannschaft auf das Feld zu schicken, die unser Interesse auf die Spiele und die Ergebnisse weckt."



    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch

    Egal wie unsere Mannschaft spielt. Das Bier schmeckt immer.

    Anonym aus Lanciano


    Uovo a sorpreso vom Wochenende

    Lichtblicke bei der Niederlage in Cagliari

    Lanciano verliert bei der SU Cagliari nur knapp


    Vor 4.703 Zuschauern regnete es mal nicht. Passend zur Übernahme der roten Laterne am Wochenende davor, sprach Manager Mcelroy von Lichtblicken seiner Mannschaft.


    "Lieber lobe ich zwei Spieler, als dass ich zwei Spieler kritisiere, so der Manager", der sich die Seitenhiebe auf die Bärendienste von Giulio Cestini bei seinem verlorenem Kopfball vor dem Gegentor von Vicente Prieto in der 29. Spielminute nach einer Freistoßflanke von Raschid Maksim und die Gelb-Rote Karte von Robert Seiwald in der 40. Spielminute nach seinem zweiten Ellenbogencheck nicht verkneifen konnte. " Ich muss Robert wohl auf Grund der kälter werdenden Temperaturen auch hier in Italien noch erklären, dass wir nicht beim Eishockey sind, so Mcelroy. Und weiter: "Giulio Cestini war wegen zu geringer Motivation zu einer Einsatzchance gekommen, in ein Team, welches bis zu den Umstellungen in der 59. Spielminute nur mit drei Mann im Mittelfeld gegen den Ball wahrscheinlich zu wenig sattelfest stand."


    Über die zwei gewonnenen Zweikämpfe des Hobbytürstehers an der Disco in Chieti, MD Gape Mathumo (20), 3.7, (eine leichte Balleroberung in der 1. Spielminute, und in der 56. Spielminute ließ der 20jährige aus Botswana seinen Gegenspieler ZM Samir Pfefferkorn (24), 4.4, nicht an sich vorbei) und über MD Mathieu Schuerman (24), 4.1, der in der 71. Spielminute gegen LV David Carouge (30), 5.3, ein ausgezeichnetes Stellungsspiel zeigte, konnte man nach dem Spiel noch Witze machen, meinte Mcelroy.


    Passend war dann heute die Nachricht kurz nach dem wieder wunderbaren Essen beim Italiener, Mcelroy erklärt: "Giuseppe Bartoccini käme mit einigen seiner Mannschaftskameraden einfach nicht zurecht. dies wirkt sich natürlich auch auf seine Motivation aus. Der 17jährige hatte in der 76. Minute anscheinend sich nach einem Foul nur halbherzig fallen lassen, so dass er einige Beulen nach dem Spiel aus der Duschkabine davon getragen hatte." MD Matteo Cecilio (24), 5.3 hatte ihm im Spiel die Beine weggezogen - und der Junge versucht noch das Gleichgewicht zu halten, obwohl er mit seiner Hand keinen Strafstoß im gegnerischen Strafraum erzeugen kann.


    Es war die zweite Torchance für den CS Lanciano auf Sardinien gegen die SU Cagliari gewesen, nach dem bereits in der 43. Spielminute, RM Marcello Luca (24), 4.3, als Rechtsaußen in einem Kopfballduell, während einer brenzligen Situation vor dem Tor der SU Cagliari, nach gewonnenem Sprintduell von Benjamin Vizcaino gegen Samir Pfefferkorn, nicht hoch genug gesprungen war.


    Wackernagel/ Lusia

  • aelteres-paar-in-roter-telefonzelle-mit-big-ben-in-london.jpg


    Five o´clock tea time

    Di per sé nulla è buono o cattivo; il pensiero lo rende tale.


    Wackernagel: Sind sie Kaffee oder Teetrinker?

    Mcelroy: Kaffeetrinker, Kaffee regt schneller an.

    Wackernagel: Tee soll dagegen länger wirken!

    Mcelroy: Also, Five o´clock Tea Time?

    Wackernagel: Ja, das wäre gar keine schlechte Idee!


    In der Cioccolateria:

    Wackernagel: In England ist das Wetter immer schlecht. Es regnet die ganze Zeit. Und alle Engländer tragen Hüte!


    Anne: Das ist alles Klischee! Engländer reden gerne über das Wetter!


    Mcelroy: Das geht auch, wenn es schön ist!


    Anne: Ja, genau! Engländer reden wahrscheinlich gerne über das Wetter, weil es auf der Insel so abwechslungsreich ist, aber da kann man sich ja was ausdenken! Engländer sind höflich, haben Humor und denken kritisch. Ihren schwarzen Tee trinken sie immer mit einem Schuss Milch.


    Luisa: Aber warum Five o´clock tea?


    Anne: Wer mehr Geld hatte, konnte sich abends eine Beleuchtung mit Kerzen leisten. Die Nachmittage wurden länger und man hatte Hunger. Deshalb wurde aus dem ursprünglichen Afternoon Tea der Five o' clock Tea, zu dem auch kleine Leckerbissen wie Sandwiches, Scones oder Kuchen serviert wurden.


    Wackernagel: Wenn ich an England denke, dann denke ich immer an die roten Telefonzellen.


    Lusia: Es wäre ganz gut, wenn wir ein paar davon in Lanciano aufstellen. Dann werden wir die englischste Fußballstadt in ganz in Italien.


    Anne: Nennt mir den tieferen Sinn Eures Vorhabens!


    Mcelroy: Es soll so eine Art Komment geschaffen werden, eine Regularität, unabhängig von den Ergebnissen der Spiele. Ich hatte mal schlechte Erfahrungen mit einem Spielergebnis gesammelt.


    Wackernagel (Blick zu Anne, dann zu Mcelroy): Signore Mcelroy unterscheidet sich von anderen Vereinen! Haben Sie den sportlich eine Idee, wie das hier weitergehen soll?


    Luisa: Mich würde das auch mal interessieren?


    Mcelroy: Die Idee ist so ein bisschen die, Kick-´n´-Rush mit gepflegtem Kurzpassspiel zu verbinden.


    Luisa: Oha, da hast Du dir ja eine Spielphilosophie zurecht gelegt!


    Anne: Gibt´s den in Lanciano auch einen Cricket-Club?


    Luisa: Wir können ja zusammen einen Cricket-Women-Club gründen. Wie wäre es, Anne?


    Wackernagel (ernst): Wie sind denn die Ausblicke für den Mannschaftskader, Signore Mcelroy?


    Mcelroy: Bis zum nächsten Sommer wird sich da wenig tun. Wir haben unsere drei Leihspieler, ZM Benjamín Vizcaino (22), 3.4, ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4 und ZM Tafari Guishard (20), 4.6. Alle drei Spieler spielen auf den Positionen, die zum Sommer vakant werden. Bis dahin müssen wir als Mannschaft kompakt auftreten.


    Wackernagel: Bisher hat es Euch also an Kompaktheit gefehlt?..


    (Unser Reporter verlässt die Cioccolateria)


    Five´clock Tea Time (Gründungsmitglieder: Anne, Luisa, Signore Wackernagel, Signore Mcelroy.) © Hamm/ Westfalen 2023



  •                        Lancianeserzitrone                                   

                Tea 6.jpg                                          Five o´clock tea time news

               CS Lanciano

    Immer frisch, fromm, fröhlich, frei.



    Di per sé nulla è buono o cattivo; il pensiero lo rende tale. (Shakespeare)

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Interview mit dem Manager

    Wackernagel: Signore, Sie sind wieder zurück auf den Namen, Lancianeser Zitrone, gekommen, warum?


    Mcelroy: Für mich ist die Vorstellung schön, dass es England gibt. Es gibt Deutschland, Italien und nicht zuletzt insbesondere England. England hat auf mich eine positive Ausstrahlung. Um an der Stelle mal aus Wikipedia einfach vorzulesen: " Als Hauptmerkmale des britischen Humors gelten neben der erwähnten Trockenheit beispielsweise schwarzer Humor, unverblümte Direktheit, Absurdität und Understatement. Gerade der spannungsreiche Gegensatz zwischen Understatement und (bisweilen grausamer) Direktheit macht dabei den Grundzug britischen Humors aus: Ungeheuerlichkeiten, so könnte man sagen, werden stets präsentiert, als seien sie etwas Alltägliches." Ich finde Engländer haben einen sehr gesunden Humor. Es ist wie eine Heilung an England zu denken. Unser Name für dieses Sportblatt, Lancianeser Zitrone, passte doch in Wirklichkeit stets. Ich und Alter Haudegen, wir haben die andern überstimmt.


    Wackernagel: Die Negativserie setzt sich fort. 31 sieglose Spiele in Folge hatte Tasmania vor 58 Jahren, der Fußballsportverein Lanciano hat inzwischen 12 sieglose Spiele. Sie tasten sich mit Ihrem Verein langsam an diesen Allzeitrekord heran?


    Mcelroy: Interessant sind für mich drei Spiele in dieser Saison. Mit Alan Sheridon und Renzo Florioli, die wir beide abgegeben haben konnten wir am 1. Spieltag knapp den SVT Nocerina mit 2:1 besiegen. Das Spiel aber hatte Spaß gemacht. wir hatten nach hinten gut gearbeitet, nur diese eine Chance zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich zugelassen. Das 1:0 fiel über eine schöne Kombination zwischen Carmelo Napolitano, und sofort traf unser aus Avellino geliehener Spieler Sebastiano Ciappi. Walter Ghezzi setzte mit seinem Freistoßtor zum 2:1 prompt nach dem Ausgleichstor von Nocerina das Sahnehäubchen auf das Spiel drauf. Das zweite Spiel war dann gut einen Monat später. Ende August gewannen wir wieder daheim mit 1:0 gegen die AC Catania. Wieder spielten wir die Tiefe vor unserer Pressingreihe aus, hinten ließen wir keine Chance zu und vorne waren wir nach einem Eckball über Tafari Guishard erfolgreich. Damals waren weder Alan Sheridon, noch Renzo Florioli dabei. Das dritte Spiel, an das ich mich gerne erinnere, war das 0:0 gegen die AT Bari, ich gab Anweisungen aus dem Zug heraus, der Tag sollte sowieso noch besonders werden, und dann hat die Mannschaft gegen den Tabellenführer munter gegen den Ball gearbeitet und nur einmal Glück gehabt, als ein Spieler in der zweiten Halbzeit auf der Linie klären musste.


    Wackernagel: Aber seitdem läuft es bescheiden, mal milde ausgedrückt. Was war denn gestern los?


    Mcelroy: Ein kleiner Verein bietet sich für einen Trainer an, dazu zu lernen. Wir hatten gestern ein ähnliches System wie gegen Bari gewählt, nur hatten wir ein Mann mehr als damals ins Mittelfeld vorgezogen, weil wir dort Überzahl erreichen wollten. Allerdings war der Gegner, wie erwartet von mir trotz der 541 Aufstellung offensiv ausgerichtet. Mir war es auf Grund der Kurzfristigkeit der Spielansetzung gestern, nach anderen Erledigungen, nicht gelungen aus meinem statischen Spielfeldzonendenken herauszukommen. Auch im 541 kann bei offensiver Spielweise mit zwei Rechten Mittelfeldspielern, die gestern beide formstark waren, eine Übergewicht im Mittelfeld geschaffen werden. Möglicherweise hätten wir bessere Chancen gehabt, die wenigen durchgekommenen Angriffe besser im 541 zu verteidigen, wie damals gegen Bari im September. Wenn es gestern auch gelungene Verteidigungsaktionen meiner Spieler gab, kam der Gegner doch nach meinem Geschmack noch zu oft durch vor unser Tor. Wenn das so ist, kann auch unser Pressing nicht funktionieren und wir haben dann folgerichtig auch zu wenige eigene Offensivaktionen.


    Wackernagel: Jetzt sind die Perspektiven nicht gerade rosig. Im italienischen Fußball werden die Unkenrufe schon letzte Zeit laut: "Der Fußballsportverein Lanciano hat das schlechteste Team ganz Italiens!" Wie wollen sie den Fans Hoffnung machen?


    Mcelroy: Die Fans sind zwar allgemein unruhig geworden. Es gab aber gestern auch wieder die Stimmen: " Toller Kampf unserer Mannschaft. Es fehlte nur das Quäntchen Glück zum Sieg." Die Fans haben recht, die Ergebnisse sind meistens knapp, wir können in den nächsten Wochen bis Weihnachten wieder mehr über die Körpersprache und den Zweikampf kommen, zuletzt haben wir vermehrt Torschuss trainieren lassen, um das zu verbessern. Die athletischen Werte sind eher vernachlässigt worden.


    Wackernagel: Wo Ihr die Medizinbälle habt das wisst ihr aber noch?


    Mcelroy: Luisa hat welche beim Sporthändler in Chieti bestellt. Ein paar von denen hatte die E-Jugend kaputt gemacht.


    Wackernagel: Ach, die haben auch verloren?


    Mcelroy (lässt sich nicht ins Bockshorn jagen): Wir können in jedem Fall die Leistungsauswertungen des Trainings nach Neujahr abwarten. Neuverpflichtungen werden erstmal im Großen und Ganzen keinen Sinn machen. Hier und da haben wir den Kader diese Saison verändert. Ein bisschen was passiert. Vielleicht war die Entscheidung, Guiseppe Bartoccini aus der Jugend in die 1. Mannschaft zu befördern, zu kurzentschlossen. Es muss nicht immer jegliche Alternativen für taktische Formationen geben, wenn das Team noch sich in einem langen Aufbau befindet. Andererseits war diese Beförderung notwendig gewesen, damit wir Alan Sheridon seine Zukunft in Irland in der 1. Liga des Landes dort ermöglichen konnten. Immerhin kam er dort in allen drei Spielen zum Einsatz, wenn man sieht z.B., dass auch Zakari Junior Soungole in Cesena in der Serie B Fuß fassen konnte, Antoni Roselli bei einem Club der 1. Liga in Estland spielt und aus unserer Jugend, Alberto Adone und Mario Carena jeweils bei ihren neuen Vereinen spielen, dann füllt das auch aus. Hinzu können wir bisher sagen, dass die Manager anderer Vereine mit den Ausbildungen unserer Spieler im Allgemeinen in den letzten Jahren zufrieden waren.


    Wackernagel: Andere Manager, anderer Vereine hauen ständig auf Eure Rotdaumen herum. Finden Sie das fair?


    Mcelroy: Nun, ich kann die anderen Manager verstehen. Es ist nicht selbstverständlich, dass sie sich Mühe machen, zu schauen, wie es bei anderen Vereinen voran geht oder eben auch nicht vorangehen zu scheint. Schauen Sie, gestern fiel die Entscheidung, dass neben Ruud Prujser nur ein Manndecker aufgelaufen war. Wir haben als Ergänzungsspieler vor gut drei Wochen Salvatore Bobbio verpflichten können, der Spieler war ohne Verein, dafür war er aber für uns interessant, wir hatten in der letzten Saison zunächst etwas ungewollt uns für Gape Mathumo entschieden, ich muss bei den vielen Nicht-EU-Spielern aufpassen, gestern hatte Waled Jouini von der Ersatzbank kommen wollen, aber wusste nicht, dass er den Scharzen Peter als vierten Nicht-EU-Spieler in der Hand hielt und nicht rein durfte, weil ich einen Fehler gemacht hatte. Was wollte ich sagen, Mathieu Schuerman war gestern, genauso wenig wie Salvatore Bobbio im Kader, Gape Mathumo durfte als bewiesen talentiertester Spieler ran. Jason Cherles hatte in seinem Spiel Licht und Schatten gestern und Maurizio Fabrizio fiel abermals durch Passspiel positiv auf, wurde dann aber gegen Carmelo Napolitano ausgewechselt. Wir geben jedem Spieler, egal welches Talent hier eine Chance, schauen dabei aber schon auf die Förderung von Spielern. Auf einigen Positionen halten wir es auch nicht für klug noch mehr Talente dazu zu verpflichten, da diese sich dann wichtige Einsatzzeiten gegenseitig wegnehmen würden und die Förderung weniger effektiv wird. Das Gesamtgefüge des Teams ist zurzeit erst einmal so, dass wir allmählich dabei sind etwas aufzubauen. Das ist erst einmal das Modell mit denen wir dem Verein insgesamt eine Basis geben wollen. Einige Fans laufen uns weg, die Hauptsponsoren werden knausrigerer. Vielleicht sollten wir bald mehr Öffentlichkeitsarbeit machen, mal schauen, aber dann fällt das Training dabei immer flach. Ist auch wieder Käse. Trainieren ist das A und O.


    Wackernagel: Signore, sie hatten jetzt sehr viel Redezeit. Ich glaube wir machen an der Stelle Schluss!


    Mcelroy: Grazie mille, Signore Wackernagel!


    Wackernagel: Ja, Danke auch!


    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch

    Unser Greenkeeper macht einen tollen Job!

    Anonym aus Lanciano


    Uovo a sorpreso vom Wochenende

    Lob für Maurizio Fabrizio bei der Niederlage gegen Messina

    Lanciano verliert unglücklich gegen den FV Messina 0:2 (0:1)


    Vor 4.363 Zuschauern bei Nieselregen konnte der CS Lanciano zwar über weite Strecken das Spiel ausgeglichen gestalten. Der Gegner aus Messina kam jedoch einige Male zu viel vor das Tor der Lancianesi und erzielte dabei in der 21. Minute durch Roman Monikov und in der 84. Minute durch Fabio Stefano per Freistoß zwei Tore, die zum Sieg der Gäste ausreichten. In der Mannschaft des Fußballsportverein Lanciano gefiel Manager Mcelroy Maurizio Fabrizio, der durch ein gelungenes Passpiel in der 33. Spielminute auf Sebastiano Ciappi aufgefallen war. Aleksandar Maric zog Sebastiano Ciappi während dieses Angriffs der Lancianesi die Beine weg. Wiederholt gab es keinen Elfmeter für den Fußballsportverein Lanciano. Beim CS Lanciano gefielen vor allem noch Ruud Prujser, der Kapitän, und der Spanier Benjamin Vizcaino.


    Five´clock Tea Time (Gründungsmitglieder: Anne, Luisa, Signore Wackernagel, Signore Mcelroy.) © Hamm/ Westfalen 2023




  • Lancianeser Zitrone                            

             3551-tea-6-jpgFive o´clock tea time news

             

    Immer frisch, fromm, fröhlich, frei.





    Di per sé nulla è buono o cattivo; il pensiero lo rende tale. (Shakespeare)

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    AC Catania stärker erwartet als im ersten Spiel


    Zum Auswärtsspiel in Catania erwartet der CS Lanciano ein stärkeres Team aus Catania als im ersten Spiel. Nach über drei Jahren hat Manager Denis Nitschke das Ruder in Catania abgegeben. Manager Mcelroy rechnet mit einer anderen Aufstellung der Heimmannschaft. Diese sei nach seiner Auskunft schwer auszurechnen. In der letzten Woche habe man aber gut trainiert. Interessant findet der Manager auch die selber gewählte Aufstellung für das heutige Spiel.


    Five´clock Tea Time (Gründungsmitglieder: Anne, Luisa, Signore Wackernagel, Signore Mcelroy.) © Hamm/ Westfalen 2023



  • Lancianeser Zitrone                            

             3551-tea-6-jpgFive o´clock tea time news

             

    Immer frisch, fromm, fröhlich, frei.





    Di per sé nulla è buono o cattivo; il pensiero lo rende tale. (Shakespeare)

    Sport - e -Gioci - Bocconotti-Talk

    Einschätzung des Managers nach dem Spiel in Catania


    Mir war bereits während des Spiels aufgefallen, dass wir keine großen Torchancen bekamen. Gleichzeitig frohlockten natürlich insbesondere dann in der zweiten Halbzeit immer wieder Angriffsszenen im Spiel. Am Ende war es enttäuschend. Die Verletzungen und der ganze Einsatz verstärkten diesen letzten Eindruck nach dem Spiel. Ziehe ich einen Vergleich beider Teams auf dem Platz dann hatten Entscheidungen vor dem Spiel dazu geführt, dass wir annähernd gleich stark waren. Vielleicht wäre mehr drin gewesen, als nur das 0:0. Positiv herausnehmen kann ich die zweite Halbzeit, als wir nach der Einwechslung von ST Walter Ghezzi (28), 3.4 mit unserer Strategie sehr dominieren konnten.



    Lanciano-Limone-Straßenfegerklatschmarsch

    Das Unentschieden gegen AC Catania geht in Ordnung.

    Anonym aus Lanciano


    Uovo a sorpreso vom Wochenende

    In Catania passierte viel - für ein torloses Remis

    0:0 in Catania - CS Lanciano ist seit 514 Minuten ohne Torerfolg


    Vor dem Spiel in Catania hatte Manager Mcelroy den nicht mehr von Manager Denis Nitschke trainierten Gegner stärker als im ersten Spiel Ende August eingeschätzt. Damals konnte der Fußballsportverein Lanciano gegen den selben Gegner zuhause 1:0 gewinnen. Nach dem 0:0 gestern ist der CS Lanciano seit 514 Spielminuten ohne Torerfolg.


    Vor 10.139 Zuschauern im Stadio Angelo Messimino in Catania passierte eine ganze gute halbe Stunde wenig, bis darauf, dass es in Strömen regnete. In der 34. Spielminute setzte dann ZM Benjamín Vizcaino (22), 3.4 Akzente und LM RM Dusan Zdravko (23), 3.4 foulte im Strafraum RM Marcello Luca (24), 4.3, ohne dass der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Bei einer steilen Ballvorlage von LIB Giulio Cestini (33), 4.6, der nach einer halben Stunde, wie vorher abgesprochen, für LIB Ruud Pruijser (25), 4.4 in das Spiel gekommen war konnte LIB Omar Amleto (20), 3.9 kurz danach klären.


    Direkt nach der Pause kam ST Walter Ghezzi (28), 3.4 für ZM Benjamín Vizcaino (22), 3.4 in das Spiel. Danach lief ein Angriff nach dem nächsten Angriff auf das Tor von Catania zu. Der Fußballsportverein presste die meiste Zeit des Spiels tiefstehend. Es gab über die gesamte Spielzeit keine einzige nennenswerte Angriffsszene der Heimmannschaft. Aus den Bestnoten der Verteidiger von Catania zu entnehmen ist, dass sämtliche Angriffe des CS Lanciano meistens frühzeitig abgewehrt werden konnten.


    Es gab jedoch zwei vielversprechende Strafraumszenen für den Fußballsportverein Lanciano. In der 62. Spielminute hatte LM Carmelo Napolitano (24), 4.3  LM RM Dusan Zdravko (23), 3.4 ausgespielt. Das anschließende Kopfballduell im Strafraum konnte ST Walter Ghezzi (28), 3.4 nicht gegen RV Gianluca Cecilio (18), 4.0 gewinnen. In der 75. Spielminute überwand RV Daniele Pertoni (19), 4.9 nach einem Dribbling die Abwehr von Catania mit einem Pass, den ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4 annahm, danach fiel, aber der Schiedsrichter in der Szene auf Schwalbe entschied und Unverständnis bei Manager Mcelroy in der Nachbetrachtung des Spiels erzeugte, da es für diese angebliche Schwalbe keine Gelbe Karte gegeben hatte.


    Wenig später gab es nach einem Foul an LV RV Robert Seiwald (23), 5.0 kein Gelb, was die mitgereisten Fans aus Lanciano im Stadion auf die Palmen brachte. Zum krönenden Schluss fielen noch sowohl ST Sebastiano Ciappi (24), 4.4, wie auch der zuletzt mit ansteigender Form trainierende TW Francesco Sertori (19), 4.0 nach Verletzungen aus, so dass der CS Lanciano die Partie am Ende nur noch mit neun Mann abschließen musste.


    Five´clock Tea Time (Gründungsmitglieder: Anne, Luisa, Signore Wackernagel, Signore Mcelroy.) © Hamm/ Westfalen 2023