Premier Division

  • Kann ich umgekehrt aber genauso argumentieren. Ich wusste, dass du in der Formation anfängst und ich war mir ziemlich sicher, dass du stärker einwechseln wirst. Von daher klar, kann man sagen, da hätte ich auch so wechseln können/sollen, aber so hat man ja ungefährlich zwei unterschiedliche Hälfte, wo der eine seine stärkeren Spieler hat und wo der andere seine anderen Spieler hat. Sieht man ja auch gut an der Verteilung.
    Ich hab ja auch nochmal umgestellt, von daher hätte dein Umstellung auf 3-5-2 mir sogar entgegenkommen müssen.
    Bei fast gleichen Offensivaktionen (14 auf jeder Seite) bei fast gleichen Standards (2:1) und bei fast gleichen Chancen (3:2) sowie einer ähnlichen Stärke wäre ein Unentschieden verdient gewesen und definitiv kein Sieg, weder für mich noch für dich. Da ist also weder was verdient noch "überlegen", wobei letzteres ja nicht von dir kam. Sorry, aber mehr als ein glücklicher Sieg ist es nicht. Das hat auch nichts mit Interpretation zu tun.
    Mal von der gelb-roten Karte abgesehen, die hat natürlich auch mit reingespielt, die kommt dir dann bei den stärkeren Wechseln definitiv entgegen und dürfte auch eine Rolle gespielt haben, aber hattest du ja auch geschrieben.
    Also wenn dann nur ein 1-0 rausgekommt bei einem "komplett Ausnutzen meiner Schwächen", okay, dann bestätigt mich das ja nur noch mehr, dass mehr auf andere Faktoren ankommt als auf den Manager. Aber wir haben auch oft enge Spiele von daher.


    Was du jetzt machst habe ich schon vor Jahren gemacht, kannst gerne mal beim Herr Horas nachfragen, wie viele FFS wir schon bestritten haben. ;)

  • Kann ich umgekehrt aber genauso argumentieren. Ich wusste, dass du in der Formation anfängst und ich war mir ziemlich sicher, dass du stärker einwechseln wirst. Von daher klar, kann man sagen, da hätte ich auch so wechseln können/sollen, aber so hat man ja ungefährlich zwei unterschiedliche Hälfte, wo der eine seine stärkeren Spieler hat und wo der andere seine anderen Spieler hat. Sieht man ja auch gut an der Verteilung.
    Ich hab ja auch nochmal umgestellt, von daher hätte dein Umstellung auf 3-5-2 mir sogar entgegenkommen müssen.
    Bei fast gleichen Offensivaktionen (14 auf jeder Seite) bei fast gleichen Standards (2:1) und bei fast gleichen Chancen (3:2) sowie einer ähnlichen Stärke wäre ein Unentschieden verdient gewesen und definitiv kein Sieg, weder für mich noch für dich. Da ist also weder was verdient noch "überlegen", wobei letzteres ja nicht von dir kam. Sorry, aber mehr als ein glücklicher Sieg ist es nicht. Das hat auch nichts mit Interpretation zu tun.
    Mal von der gelb-roten Karte abgesehen, die hat natürlich auch mit reingespielt, die kommt dir dann bei den stärkeren Wechseln definitiv entgegen und dürfte auch eine Rolle gespielt haben, aber hattest du ja auch geschrieben.
    Also wenn dann nur ein 1-0 rausgekommt bei einem "komplett Ausnutzen meiner Schwächen", okay, dann bestätigt mich das ja nur noch mehr, dass mehr auf andere Faktoren ankommt als auf den Manager. Aber wir haben auch oft enge Spiele von daher.


    Was du jetzt machst habe ich schon vor Jahren gemacht, kannst gerne mal beim Herr Horas nachfragen, wie viele FFS wir schon bestritten haben.

    Wir können uns wahrscheinlich oft im Kreis drehen. Ich verstehe deine Argumentation.

    Aber auch hier kann ich sagen. Ich wollte den Sieg holen mit meinen Matchplan. Das ist mir geglückt.

    Wie hoch das Ergebnis ausfällt ist mir 2. Rangig. Das hat mir zu viel mit Wahrscheinlichkeiten zu. Aber durch viele diverse Fussball Managerspiele und Anstoß 3 habe ich gelernt, Wahrscheinlichkeiten für sich zu nutzen. Man muss Sie nur erkennen.

    Fakt ist halt. Ich habe mit 5 geschossenen Toren 11 Punkte geholt. Wieviele Chancen ich gebraucht habe ist mir 2. Rangig. Naher zählt nur das Ergebnis. Ob ich 4 Chance habe im Spiel oder 12. Hauptsache ich gewinne


    Da dürfte du mit den Ausnutzen der Wahrscheinlichkeit keine Probleme haben ;)

  • Ich würde sagen, so ein Spiel kann einfach alle Ausgänge haben. Das kann 1:0, 1:1, 0:1, 2:0 und weiß der Geier ausgehen. Kommt ja auch immer drauf an, was sich verändert in der Taktik mit welchem Ergebnis zu einer bestimmten Zeit.

    Man kann das aus Brechin Sicht als verdient sehen, weil man für seine Arbeit belohnt wurde. Sieht von außen betrachtet auch so aus. Aber jetzt rein von "verdient" anhand des Spielberichts zu sprechen, würde ich verneinen. Aber eben auch nicht unverdient.

    Die Hibs hätten wohl zu Beginn mehr riskieren müssen. Aber dann fliegen einem die Standards um die Ohren und gehen alle rein, was sie so nicht gemacht haben.

    Bei ungefähr gleicher Stärke und halbwegs fähigen Managern, bleibt das dann eben ein enges Spiel und alles kann passieren.


    Von Aussagen wie "ich habe alles getan und hätte damit gewinne müssen" halte ich nicht viel. Was ist das "alles"? Und warum ist das richtig? Und warum muss das dann auch noch klappen?

  • gefährliche Torszenen und das ist das einzige was relevant ist für ein Tor.

    Viele Spielszenen zu generieren setzte ich nicht gleich mit einer Überlegenheit.

    Also die nächste Berechnung mit mehr Fragezeichen als Antworten, aber war gegen Hemilton, Aberdeen und Dunfermline schon krasser was das nicht passende Verhältnis angeht.

    Wie passt das zusammen? Aberdeen war ein völlig ausgeglichenes Spiel. Da ist ein Unentschieden das genau faire Ergebnis. Dunfermline waren auch 1:1 Torchancen. Da ist es natürlich etwas unglücklich wenn es dann in die eine Richtung kippt, aber das passiert eben, insbesondere bei sehr wenigen Torchancen. Aber schauen wir uns vielleicht einfach mal die Spiele an, bei denen das Ergebnis nicht den Torchancen entspricht:


    2. Spieltag: Johnstone hat die einzige Torchancen der Partie. Glücklicher Punkt für dich


    4. Spieltag Clyde: 5:5 Torchancen, Endstand 2:1 für dich. Glücklicher Sieg


    5. Spieltag: Gegen Dundee gehört die einzige Torchancen dir, hätten also 3 Punkte werden können


    9. Spieltag: da braucht man denke ich nicht viel sagen. Das sind 9:1 Torchancen und 1:1. Natürlich hat Hemilton auch nen super TW, aber das Ding gewinnst du wahrscheinlich an jedem anderen Tag. Da kann ich Frust absolut nachvollziehen.


    11. Spieltag: Dunfermline, 1:1 Torchancen. Unglücklich mit 0:1 verloren


    5 Spiele in denen das Ergebnis eine andere Sprache spricht als die Torchancen. 4 davon sehr knapp. Zwei sind in die eine, zwei in die andere Richtung gekippt. Sieht für mich alles andere als nicht nachvollziehbar aus. Eine klare Tendenz in eine Richtung erkennen ich da auch nicht.

    Das einzige Spiel das wirklich aus dem Rahmen fällt ist das Gegen Hemilton. Aber sowas passiert halt auch hin und wieder. Du hattest halt auf der anderen Seite das Pech, dass es gegen Falkirk ganz knapp nicht zum Punkt gereicht hat. War aber ja auch nicht soweit davon entfernt, auch wenn es nicht ganz so krass war.

  • Damit fehlen mir aber halt unter dem Strich einfach drei Punkte, die ich eben nicht geholt habe, obwohl ich die hätte holen "müssen".
    Und das in sechs Spielen. Rechne ich das jetzt mal hoch, kommt da am Ende der Saison schon ein nicht ganz unwichtiger Unterschied heraus.
    Ich kann ja als Manager schon versuchen oder beeinflussen, dass ich Chancen generiere bzw. die vom Gegner verhindere. Aber ich kann ja nicht die Würfel der Wahrscheinlichkeit beeinflussen.

  • Und das in sechs Spielen. Rechne ich das jetzt mal hoch, kommt da am Ende der Saison schon ein nicht ganz unwichtiger Unterschied heraus.

    Wie Robert sagt. Das macht wenig Sinn einen Ausschlag in eine Richtung hochzurechnen. Genauso wie es mehr werden kann, kann es auch weniger werden.

  • Finde ich gut erklärt von dir :top:

  • Kann doch auf der anderen Seite auch noch passieren?


    Wie Robert sagt. Das macht wenig Sinn einen Ausschlag in eine Richtung hochzurechnen. Genauso wie es mehr werden kann, kann es auch weniger werden.

    Das macht es aber nicht besser, im Gegenteil. Ist ja dann noch mehr verwischt und unpassend.

    Nützt einem aber so oder so nichts, weil wenn du wegen zu weniger Punkte, für die du nichts kannst, weil die Spielberechnung und nicht deine eigene Leistung dir so eingebracht hat, dann deine Saisonziele nicht erreichst, ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Wenn du beispielsweise in zehn Spielzeiten achtmal zu wenig Punkte bekommst als dir eigentlich zustehen sollten und zweimal zu viel, dann bringt dir das auch nichts, dass es heißt das gleicht sich wahrscheinlich am Ende wieder aus. Nein, tut es nicht.
    Es ist am Ende eben nichts ausgewogen, weder positiv oder negativ. Und du willst mir jetzt sagen die sechs beispielhaften Spiele von mir sind jetzt der Beweis, dass es unter dem Strich doch in etwa passt. Unter dem Strich kommt für mich da raus, dass ich drei Punkte zu wenig habe, anhand deiner Argumentation, dass nur die Chancen aus dem jeweiligen Spiel dem Ergebnis gegenüberstellt. Viel mehr kann ich als Manager letztlich auch nicht machen als a) eigene Torchancen generieren, weil ohne Tor kein Sieg und b) Torchancen des Gegners verhindern. Ohne das kommt im besten Fall ein 0:0. Also sind die Torchancen durchaus der entscheidende Faktor, um ein Spiel zu gewinnen.
    Ich kann nicht mal wirklich beeinflussen welcher Spieler dann die Torchance bekommt. Ganz zu schweigen was der Gegner macht, siehe Manndeckung gegenüber den Stürmern. Dafür ist es dann wahrscheinlich, dass der 5er ZM an drei 9er Abwehrspielern vorbeigeht und das Tor macht, ja ne ist klar.
    Du belegst mir letztlich also genau meine Aussage mit deiner Argumentation.
    Am Ende erscheinen ja letztlich die Punkte, die ich habe. Und drei zu wenig sind eben drei zu wenig, die ich Stand jetzt habe. Klar brauch ich das nicht hochrechnen, aber das Minus ist nun einmal. Da spielt es ja keine Rolle, ob es in den Spielzeiten davor oder danach dann wieder drei Punkte mehr gibt. Und dann nützt es einem auch nichts, wenn es heißt "na da hast du gegen Falkirk oder gegen Hemilton halt Pech gehabt, die Spielberechnung ist gut." Das ist nicht der Fall. Das musst du doch auch sehen?
    Das ist ja auch kein Phänomen was mir jetzt oder in den letzten Wochen aufgefallen ist, sondern schon seit 2-3 Jahren, nur erlebe ich das jetzt deutlich bewusster. Und bei mir geht es wie gesagt noch, da sind andere Vereine, die müssten nach deiner Rechnung in Bezug auf die Torchancen mindestens mal zehn Punkte mehr auf dem Konto haben. Will gar nicht wissen wie es denen geht.
    Selbst aus der SL kam schon die Aussage "du kannst als Manager alles richtig und perfekt eingestellt haben, kannst dann aber wegen der Spielberechnung dennoch das Spiel verloren." Und genau das sollte doch nicht der Fall sein, sondern die Leistung des Managers. Und dabei ist noch gar nicht mit einberechnet, ob ich das Optimale mit dem zur Verfügung stehenden Kader gemacht habe, beispielsweise wenn ich als schwächeres Team dann doch mehr leiste, auch wenn sich das im Ergebnis vielleicht nicht zu wieder schlägt. Aber das ist ein ganz anderer Punkt.

  • Da kann man ja echt depressiv werden, wenn man hier so wiederholt für seine "unverdienten" Punkte benannt wird, obwohl der andere Manager doch die bessere "Leistung" (in einer Computersimulation :wink: ) gebracht hat ?(


    :!: Ich möchte mich daher offiziell für alle unverdienten Punktgewinne entschuldigen. :!:


    Vielleicht kann man das Thema dann jetzt mal ruhen lassen oder auslagern? Von wegen im Kreis drehen und so :sleeping:

  • Da kann man ja echt depressiv werden, wenn man hier so wiederholt für seine "unverdienten" Punkte benannt wird, obwohl der andere Manager doch die bessere "Leistung" (in einer Computersimulation :wink: ) gebracht hat ?(


    :!: Ich möchte mich daher offiziell für alle unverdienten Punktgewinne entschuldigen. :!:


    Vielleicht kann man das Thema dann jetzt mal ruhen lassen oder auslagern? Von wegen im Kreis drehen und so :sleeping:

    Sorry, ist ja nichts persönliches oder gegen dich gemeint.
    Und du kannst ja auch nichts dafür, musst dich also auch sicherlich nicht entschuldigen. :)

  • Da kann man ja echt depressiv werden, wenn man hier so wiederholt für seine "unverdienten" Punkte benannt wird, obwohl der andere Manager doch die bessere "Leistung" (in einer Computersimulation :wink: ) gebracht hat ?(


    :!: Ich möchte mich daher offiziell für alle unverdienten Punktgewinne entschuldigen. :!:


    Vielleicht kann man das Thema dann jetzt mal ruhen lassen oder auslagern? Von wegen im Kreis drehen und so :sleeping:

    Ich finde auch das du dich für nichts entschuldigen musst.

  • Alex, ich glaube, du hast dich da ziemlich verrannt.

    Die Spielberechnung bei AO simuliert ein Fußballspiel anhand der Werte, die in die Berechnung eingegeben werden. Am Ende "produziert" die Spielberechnung ein Ergebnis.

    Die Simulation hat am Ende mit realem Fußball wenig zu tun.


    Man kann sich da jetzt aber auch nicht einen Aspekt der Spielberechnung herauspicken und sagen: Das Team mit mehr Chancen muss immer gewinnen. Das ist bei AO nicht so und das ist auch in der Realität nicht so. Auch in der Realität kann man 90 Minuten überlegen sein, das Tor nicht treffen und das gegnerische Team trifft in der Schlussphase per Elfmeter oder anderem Standard oder Konter zum Sieg: Sh*t happens.

    In der Summe, und da gebe ich Markus recht, schafft es die Spielberechnung bei AO über eine gesamte Saison solche Ergebnisse zu produzieren, dass sich Stärke auszahlt. Dennoch kann man natürlich, und da gebe ich dir auch recht, mal eine Saison haben, in der man mehr Pech als Glück hat und am Ende nicht so viele Punkte holt, wie man sie hätte holen sollen, du nennst es "zu wenig" Punkte. Ja, das ist ärgerlich, aber damit muss man einfach auch umgehen können jnd je stärker die Konkurrenz in der eigenen Liga ist, desto schwieriger ist es, sich dort abzusetzen.

    Auch damit muss man umgehen können. Schottland ist insgesamt, was die Managenden angeht, qualitativ gut bis sehr gut besetzt. Das führt dann zwangsläufig dazu, dass du dich gegen deine Konkurrenz nicht so einfach absetzen kannst, da du auch mit einer vermeintlich perfekten Taktik ggf. in einen Gegner läufst, der ebenfalls eine vermeintlich perfekte Taktik gewählt hat.


    Wenn es bei dir aktuell nicht läuft, hast du zwei Möglichkeiten:

    Entweder du suchst die Verantwortung weiter in der Spielberechnung (die sich deinen Vorstellungen, wie sie deiner Meinung nach funktionieren sollte, nicht anpassen wird) oder du versuchst Stellschrauben zu finden, die dir gegenüber deiner Konkurrenz kurz-, mittel- oder langfristig einen Vorteil verschaffen. Ich an deiner Stelle würde letzteres tun, in mich gehen und für mich einen Weg suchen, der für mich funktioniert.


    Damit stehst du ja auch nicht alleine da: Frag mich mal, wie ich meine Fanerwartungen finde. Die sind fernab meiner Realität. Ich lebe damit, ahne ungefähr, welches mittlere Desaster in den nächsten Jahren bei den Zuschauereinnahmen auf mich zukommen wird, und denke mir: "Egal, wenn ich die Erwartungen schon verpasse, dann richtig und mit ordentlich Entwicklung von Talenten."

    Sportlich hatte ich meine Horrorsaison 2016/17 mit Gastabstieg in Liga drei. Aber auch da habe ich nach Lösungen gesucht und konnte den Abstieg am Ende noch verhindern. Ich habe da aber zu keinem Zeitpunkt die Spielberechnung in Frage gestellt, da ich sie eh nicht ändern kann (und du auch nicht).

    Mein Fazit für dich: Nicht über die Spielberechnung ärgern, sondern Lösungen suchen, die du selber beeinflussen kannst. :prost:

  • Dachte mir schon das so eine Antwort früher oder später kommt, ist vollkommen in Ordnung. ;) Jetzt hätte man so schon verraten, weil klare Punkte aufgezählt werden, aber ist wie gesagt in Ordnung. Und es ist mal wirklich eine schöne, sachliche Diskussion ohne emotionale Auswüchse. Möchte ich definitiv auch positiv loben/erwähnen.
    Ist ja nicht nur meine Vorstellung, aber gut. Und wie gesagt, hat mich ja jetzt noch wenig Punkte gekostet im Vergleich zu anderen.
    Nochmal: Es ist vollkommen in Ordnung, dass es ein gewisses Maß gibt, indem der Zufall agiert und indem beispielsweise auch ein Team mit eine Chance ein Tor macht, während der andere vier Chancen hat und das Spiel mit 0-1 verliert. Darüber beschwere ich mich auch nicht.
    Wenn du halt 1/3 deiner Spieler aber mit einem Ausgang hast, wo du als Manager siehst okay, da lag es nur bedingt bis gar nicht an mir, ist das einfach unpassend und ergibt halt auch ein verzerrtes Bild in der Tabelle, völlig egal, ob man davon profitiert oder das Gegenteil der Fall ist, weil einem Punkte fehlen oder man Punkte zu viel hat. Und das findest du in jeder Liga. Der Zufallsfaktor überwiegt einfach.

    Finde deine letzten beiden Sätzen sehr bezeichnend, aber definitiv auch gut. Mit dem Punkt "da man die Spielberechnung eh nicht ändern kann" macht man es sich aus meiner Sicht halt zu einfach da zu sagen die ist gut und das passt schon so. ;)
    Deswegen ja auch mein Anstoß an die Stelle, die da was tun kann oder besser sollte, aber ich weiß das selbst, dass ich damit nicht der erste bin und nicht der Letzte sein werde.

  • Am Ende kann es auch einfach an dir liegen. Warum denn nicht?


    Das ist eh immer das erste, was ich denke, dass ich da was falsch gemacht habe. Oder, wie hätte ich das besser machen könenn. Wie kann ich die Spielberechnung irgendwie für mich ausnutzen. Ich hab da einige Lücken im Kader, die ich da aktuell in Kauf nehme. Geht im Moment nicht anders. Und da weiß ich, dass ich immer wieder mal Punkte verlieren werde. Ich hab trotzdem mit das stärkste Team in Schottland. Aber mMn ist es deutlich nicht das Stärkste.


    Das hört sich ja so an, als ob du ne Horde an Managern kennst, die alle von der Spielberechnung verarscht werden, obwohl sie doch alles richtig machen. (Und wie gesagt, was ist denn "richtig"? Und machen das die Gegner dann vielleicht auch?) Ich glaube nicht, dass es so ne Horde an Managern gibt.


    Du hast jetzt mal ne schwächere Saison. Das liegt mMn auch an den anderen Teams. Kilmarnock hat da irgendwas gefunden, was passt. Motherwell irgendwie immer noch unter Wert, aber stärker. St. Mirren hat langsam Bock auf Siege. Und sogar, ganz krass, Aberdeen hatte nen guten Saisonstart! Brechin spielt mMn auch besser als früher. Der neue Manager macht das sehr erfolgreich und scheint sich da Spiele rauszusuchen, die er auf irgendeine Art für sich zu entscheiden versucht.

    Von Clyde zum Beispiel würde man auch deutlich mehr erwarten. Die sind auf einmal richtig stark abgefallen. Und auch Ayr wird nach den AAW vielleicht nochmal kommen. Das ist extrem eng. Und es sind bessere Manager und mehr Wille zum Erfolg da mMn. (Und mal nebenbei, Danfermline und Arbroath spielen das auch nicht so schlecht bisher.)

    Hamilton muss sich vielleicht schon entschuldigen. So langsam müssen da auch mehr Siege her! :)

  • Ach Robert, du bist ja auch der Meinung, dass, wenn man sich im Forum nicht aktiv beteiligt, dass man dann allem zustimmt, was definitiv nicht der Fall ist. Hauptsache sinnfrei was reingegeben. Ich weiß ja wie du zu dem Spiel stehst. ;)

    Wir können das hier auch gut sein lassen und wieder zurück zum eigentlichen Thema "Premier Division" gehen.
    Meine Punkte wollen nicht oder nur bedingt gesehen werden, ist in Ordnung, hätte mich auch gewundert, wenn es diesmal anders gewesen wäre, der Faktor "weniger Pech" oder "mehr Glück" überwiegt einfach und weniger die proportionale Beachtung der Leistung. Und es ging ja jetzt hier um die Punkte auf dem Platz, die Themen "Jugend", "Trainingszuwächse" und "Verletzungen" sind ja noch mehr vom Glück abhängig (oder nenne es von mir aus auch gerne Wahrscheinlichkeiten, die kannst du aber nicht wirklich bis gar nicht beeinflussen, dafür ist der Output einfach zu gering, gerade beispielsweise bei der Jugend) und hatte ich gar nicht angesprochen. Möchte ich auch gar nicht.
    Letztlich muss ich ja für mich entscheiden wie ich damit umgehe. ;)

  • Mal eine Frage.


    Wenn die Spielberechnung bei jemand falsch lief oder bei mehreren.

    Dann muss doch auf der anderen Seite doch jemand davon auch profitiert haben.


    Oder?


    Von diesen Managern, die mehr Punkte haben als üblich oder verdient, hört man nichts.


    Oder?


    Also ich würde mich nicht beschweren, wenn ich auf einmal mehr Punkte hätte.

    ;)


    Nur mal So. Als Denkansatz

  • Und es ist mal wirklich eine schöne, sachliche Diskussion ohne emotionale Auswüchse. Möchte ich definitiv auch positiv loben/erwähnen.

    Ach Robert, du bist ja auch der Meinung, dass, wenn man sich im Forum nicht aktiv beteiligt, dass man dann allem zustimmt, was definitiv nicht der Fall ist. Hauptsache sinnfrei was reingegeben. Ich weiß ja wie du zu dem Spiel stehst. ;)

    War das nun wirklich notwendig?


    Meine Punkte wollen nicht oder nur bedingt gesehen werden, ist in Ordnung, hätte mich auch gewundert, wenn es diesmal anders gewesen wäre, der Faktor "weniger Pech" oder "mehr Glück" überwiegt einfach und weniger die proportionale Beachtung der Leistung. Und es ging ja jetzt hier um die Punkte auf dem Platz, die Themen "Jugend", "Trainingszuwächse" und "Verletzungen" sind ja noch mehr vom Glück abhängig (oder nenne es von mir aus auch gerne Wahrscheinlichkeiten, die kannst du aber nicht wirklich bis gar nicht beeinflussen, dafür ist der Output einfach zu gering, gerade beispielsweise bei der Jugend) und hatte ich gar nicht angesprochen. Möchte ich auch gar nicht.

    Du kannst die Sachen beeinflussen. Manche mehr, andere weniger. Du kannst trotzdem Glück oder Pech haben. Es wird aber niemand dauerhaft eines von beiden haben. Nicht in einem dieser Dinge und schon gleich gar nicht in allen davon. Wenn deine Aufstellung/Taktik besser ist als die des Gegners wirst du mehr Spiele gewinnen als verlieren. Wenn du dauerhaft "Pech" hast, dann hast du kein Pech sondern schätzt die Wahrscheinlichkeiten falsch ein.

  • Vielleicht hattest du in einigen Spielen auch "Glück", dass du viele Torszenen generiert hast, aber in der Folge dann Pech, dass diese nicht in ausreichender Form zu Toren geführt haben. Eine Betrachtung "Torszenen führe ich auf meine Fähigkeiten zurück", aber "fehlende Tore aus Torszenen sind Pech", finde ich etwas zu einseitig.